Arbeiten laufen auf Hochtouren

Neubau des Bürgertreffs Hebenshausen: Landfrauen helfen ehrenamtlich

Machen kräftig reine: Iris Apel, Helga Kawe (oben, von links) sowie Monika Brendler und Steffina Herrmann. Foto: Mennecke

Hebenshausen. Der Neubau des Verwaltungs- und Bürgertreff-Gebäudes in Hebenshausen geht seiner Vollendung entgegen. Drinnen arbeiten nicht nur Handwerker: Auch die Landfrauen packen fleißig an und machen sauber.

Handwerker drängeln sich momentan in der neuen Verwaltung der Gemeinde Neu-Eichenberg. Die Arbeiten laufen auf Hochtouren, damit der Neubau samt Bürgertreff an der Langen Straße in Hebenshausen rechtzeitig fertig wird.

Inmitten der Arbeiten sind vier Frauen, die ehrenamtlich die Arbeiten unterstützen. Die Landfrauen aus Hebenshausen putzen Fenster, wischen Böden und befreien das gesamte Gebäude von den Spuren der Handwerksarbeiten. „Wir können zwar keine schweren Bauarbeiten machen, wollten aber gerne unsere Gemeinde um Bürgermeisterin Ilona Rohde-Erfurth unterstützen“, sagt Landfrauen-Vorsitzende Iris Apel. „Zum zweiten Mal sind wir hier, und sicher nicht zum letzten Mal“, sagten die Landfrauen, die neben ihrer Berufstätigkeit nachmittags zum Saubermachen kommen. „Das heißt aber nicht, dass wir die Reinigungsarbeiten für die Zukunft übernommen haben“, so Apel. „Die Arbeiten sind voll im Zeitplan. Wir gehen davon aus, dass wir Ende Oktober umziehen können“, sagt Neu-Eichenbergs Bürgermeisterin Ilona Rohde-Erfurth. „Auch die Kosten sind im geplanten Rahmen.“ Momentan bereite der Estrich noch Probleme - der ist bereits seit 14 Wochen am Trocknen. Aber bald solle der Fußboden aber verlegt werden. „Die Hauptarbeiten laufen momentan an den neu angebauten Gebäudeteilen, am Bürgertreff und der Bücherstube. Die Handwerker haben schon die Toiletten eingebaut, Fliesen sind verlegt“, berichtet die Bürgermeisterin.

Im Außenbereich wird zurzeit der Parkplatz hergerichtet. Pflasterarbeiten gehören unter anderem dazu.

Die Gemeinde Neu-Eichenberg hatte für den Bau einen Fördermittelbescheid in Höhe von 188 633 Euro erhalten, der für den Abbruch sowie Um-, Aus- und Neubau des Fachwerkhauses bestimmt ist. Sämtliche Aufträge hatte man an heimische und regionale Unternehmen vergeben können.

Von Konstantin Mennecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.