1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Laudenbach: Anbau der Awo-Kita „Kleine Strolche“ eingeweiht

Erstellt:

Von: Lothar Röß

Kommentare

Zur Eröffnung des Krippen-Anbaus: Klein und groß singen beim Herbstfest der „kleinen Strolche“ im Kita-Chor.
Zur Eröffnung des Krippen-Anbaus: Klein und groß singen beim Herbstfest der „kleinen Strolche“ im Kita-Chor. © Röß, Lothar

Laudenbach – Der Anbau an die Awo-Kindertagesstätte „Kleine Strolche“ im Großalmeröder Stadtteil Laudenbach wurde jetzt im Rahmen des Herbstfests eingeweiht.

Mit Liedern hatte der Kinderchor der Kita, stimmlich unterstützt von den Erzieherinnen der Einrichtung, Eltern, Kinder, Angehörige und Freunde zum Herbstfest begrüßt. Bei der Veranstaltung unter freiem Himmel war der Wunsch von Kita-Leiterin Ute Becker, dass es nicht mehr regnen möge, mehr als verständlich. Die Schauer zuletzt am Nachmittag hatten den Boden auf dem Freigelände so sehr aufgeweicht, sodass alle, die einen Blick in die neuen Räumlichkeiten werfen wollten, dies überwiegend nur in Socken machten.

In dem etwa 200 Quadratmeter großen Anbau, der hauptsächlich als Krippe für zwölf ein- bis dreijährige Kleinkinder mit Gruppenraum, Bade- und Schlafzimmer eingerichtet wurde, sind außerdem weitere Räume für die Kinder der angrenzenden Kita sowie für das Personal geschaffen worden. So bietet ein „Atelier“ im Rahmen der pädagogischen Arbeit neue Möglichkeiten zur kreativen Entfaltung, im „Bücherwurmzimmer“ befinden sich etwa 1000 Bücher. Neu ist der Pausenraum für den Mitarbeiterstab von einem Mann und drei Frauen. Der 1,05 Millionen teure Anbau verfügt über einen separaten Eingang, ist aber über die Kita-Räume erreichbar.

Die neun Monate alte Emily fühlt sich im Krippen-Bettchen sichtlich wohl, beobachten Mutter Sophia Sonnenberg (rechts) sowie Stadtrat Georg Gundlach (von links), Runa Aasland-Jost (Awo), Alexander Sonnenberg, Bürgermeister Finn Thomsen und Kita-Leiterin Ute Becker.  
Die neun Monate alte Emily fühlt sich im Krippen-Bettchen sichtlich wohl, beobachten Mutter Sophia Sonnenberg (rechts) sowie Stadtrat Georg Gundlach (von links), Runa Aasland-Jost (Awo), Alexander Sonnenberg, Bürgermeister Finn Thomsen und Kita-Leiterin Ute Becker.   © Lothar Röss

Bürgermeister Finn Thomsen erinnerte an 2019, als es darum ging, wie der Laudenbacher Kindergarten aussehen sollte. Viel Kraft habe seinerzeit von der Verwaltung aufgebracht werden müssen, um die Stadtverordneten zu überzeugen, so viel Geld in die Hand zu nehmen, um sowohl für die Kleinkinder aus Laudenbach als auch den benachbarten Stadtteilen eine qualifizierte Betreuungseinrichtung zu schaffen. Mit 338 000 Euro hatte sich das Land an dem Bauprojekt beteiligt, sodass der Eigenanteil etwas mehr als 700 000 Euro betrug – eine Investition in die Zukunft der Stadt, wie Thomson betonte. Leider habe sich durch Corona, Materialknappheit und Arbeitskräftemangel die Fertigstellung des Baus verzögert, sodass der Anbau erst mit Beginn des laufenden Kindergartenjahres in Betrieb genommen werden konnte.

Von den zwölf Krippenplätzen sind neun belegt, Anmeldungen für die freien Plätze nimmt Ute Becker auch telefonisch entgegen. Kontakt: Kita „Kleine Strolche“, Ute Becker, Tel. 0 56 04/15 71

Von Lothar Röß

Auch interessant

Kommentare