Der MGV Laudenbach feierte sein 50-jähriges Bestehen

+
Sind stolz auf ihr Vereinsjubiläum: Die Sängerinnen und Sänger des MGV Laudenbach zusammen mit Gründungsmitglied Heinz Rehbein (Mitte).

Laudenbach. Mit einem Kommers im Bürgerhaus feierte der MGV Laudenbach am Samstag sein 50-jährighes Bestehen.

„Es ist eine herausragende Leistung, eine Chorgemeinschaft über 50 Jahre lang hinweg über Höhen und Tiefen bestehen zu lassen.“ Mit diesen Worten lobte Horst Weinert, Vorsitzender des Männergesangvereins Laudenbach (MGV), die Einsatzbereitschaft der Mitglieder.

Ein halbes Jahrhundert haben sie die Vereinslandschaft des Ortes mitgeprägt und konnten am Samstagabend im Bürgerhaus auf eine beachtliche Vereinsgeschichte zurückblicken.

23 singbegeisterte Männer aus Laudenbach waren es, die am 18. Februar 1965 der Gründungsversammlung des MGV beiwohnten. Durch die Verteilung von Handzetteln im Ort hatten sie von diesem Vorhaben erfahren und waren in die Gastwirtschaft Lappe gekommen, die auch schnell zum Vereinslokal der ersten Jahre wurde. Schon bald suchte man den Kontakt zu anderen Singbegeisterten und schloss sich mit dem Männergesangverein Rommerode zu der Singgemeinschaft Rommerode-Laudenbach zusammen. Im Dezember 1966 zählte der Verein bereits 37 Sänger. 1977 erfolgte dann der Beitritt zum Mitteldeutschen Sängerbund (MSB).

Schallplattenaufnahme

Sechs Jahre später beteiligte sich die Singgemeinschaft Rommerode-Laudenbach mit dem „Heimatlied“ an den Aufnahmen einer Schallplatte mit volkstümlichen Liedern. 1994 gab es das erste Adventskonzert, das auch heute noch ein fester Termin im Kalender des Vereins ist. Die Geburtsstunde des gemischten Chores erfolgte dann im Jahr 1996.

Zusammen mit den Frauen aus dem ehemaligen Kirchenchor trat der MGV auch am Samstagabend auf und begeisterte sein Publikum mit Liedern wie „ Von fern klingt leise eine Melodie“, oder dem israelischen Volkslied „Tum-Balalaika“.

Eingeladen zu diesem Jubiläum hatte der MGV neben dem Gospelchor „Voices of Joy“ aus Laudenbach auch den Männergesangverein Dudenrode und den Musikverein Ermschwerd, die das Programm dieses Festabends mitgestaltet haben.

Auch Landrat Stefan Reuß ließ es sich nicht nehmen, dem MGV persönlich seine Glückwünsche zu überbringen. In seinem Grußwort ging er auf die Bedeutung des Singens im Werra-Meißner-Kreis als Kulturgut ein. „Um diese Singkultur werden wir von vielen beneidet“, sagt er und würdigte so noch einmal das Engagement des Vereins in den letzten 50 Jahren. (pjg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.