Ein geladenes Stromaggregat hatte hatte sich entzündet

Lkw brennt an Thüringer Straße aus

Ein ausgebrannter Lkw steht auf der Straße, davor ein Feuerwehrmann.
+
Komplett ausgebrannt: Der Lkw der Spedition Zufall brannte am Dienstagnachmittag an der Thüringer Straße komplett aus.

An der Thüringer Straße in Eschwege ist am Dienstagnachmittag gegen 15.30 Uhr ein Lkw der Spedition Zufall komplett ausgebrannt.

Update von Dienstag, 19. Januar, 20.30 Uhr: Laut Aussage der Klosterbrauerei Eschwege soll sich das Stromaggregat bereits auf der Ladefläche des Lkw befunden haben. Das teilte uns Unternehmenssprecherin Tanja Beck mit. So hätten Brauereimitarbeiter die Qualmentwicklung bemerkt und die Feuerwehr verständigt.

Erstmeldung:

Eschwege – Wie der Fahrer des Lkw schilderte, hatte er von der Eschweger Klosterbrauerei ein Stromaggregat geladen. Kurz nach dem Losfahren hatte der Mann ein Rumpeln im Laderaum gehört und Rauchentwicklung bemerkt, angehalte und sofort die Feuerwehr verständigt. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Eschwege, Niederhone und Albungen waren im Einsatz und löschten den brennenden Lkw mit Löschschaum.

Von dem Lkw, der zwischen der Brauerei und dem Bäderfachgeschäft Bach an der Thüringer Straße stand, war am Ende kaum mehr als ein schwarzes rauchendes Gerippe übrig. Über die Ursache des Feuers war am Nachmittag noch nichts bekannt. Vermutet wurde allerdings, dass aus dem Aggregat durch die Erschütterung des Fahrens Kraftstoff ausgelaufen war, der sich entzündet hatte. Auch zur Schadenhöhe durch den Brand wurden zunächst noch keine Angaben gemacht.  

(Stefanie Salzmann/ Fabian Diehl/Hanna Maiterth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.