Seit über 50 Jahren treffen sich die Feuerwehren aus Hopfelde und Waddewarden/Ostfriesland

Männerballett für die Freunde

Sie waren der Höhepunkt eines schönen Tanzabends: Das Männerballett „Feierfalter“ aus Hopfelde mit ihren Trainerinnen (links) Marion Blumenstein und (rechts) Sandra Rabini. Foto: zps

Hopfelde. Es begann alles im Jahr 1963, Helmut Volland verlegte seinen Wohnsitz von Hopfelde nach Waddewarden/Ostfriesland. Dieser Umzug war der Anfang einer inzwischen 52-jährigen Freundschaft.

Auf Anfrage seiner ehemaligen Gemeinderatsmitglieder von Hopfelde, wie es ihm denn im fernen Ostfriesland ginge, berichtete er von vielen netten Menschen und Kontakten in Waddewarden. Das machte die Hopfelder neugierig, und man fuhr nach Waddewarden. Dort überzeugten sich die Nordhessen von der Richtigkeit der Feststellung Vollands. Es gab kurzfristig einen Gegenbesuch der Waddewardener in Hopfelde.

Die Feuerwehren der beiden Orte kamen sich auch schnell näher, und ab 1972 organisierten sie die Treffen alle zwei Jahre am Wochenende nach Himmelfahrt.

Am Anfang waren es nur kleine Gruppen, die sich trafen, das wurde aber schnell immer mehr. Inzwischen setzt man immer einen Reisebus für 50 Männer und Frauen ein. Dieses Jahr waren die Hopfelder die Gastgeber. Beim Treffen am vergangenen Wochenende kamen mehr als 90 Besucher aus dem hohen Norden, davon 50 mit dem Reisebus und viele, die mit dem eigenen Auto anreisten. „Über die nunmehr 50 Jahre laufende Freundschaft der Wehren sind inzwischen auch viele private Freundschaften entstanden“, erklärte Lutz Kalz von der Hopfelder Feuerwehr stolz.

„Für uns Nordlichter sind die Berge um den Herkules schon beeindruckend.“

Axel Foken

Am Samstag gab es eine Tour zum Herkules, dieser Besuch hat viele der Gäste beeindruckt. Anschließend gab es auf der Königsalm in Nieste ein Mittagessen. Axel Foken, stellvertretender Ortsbrandmeister von Waddewarden, der den erkrankten Ortsbrandmeister Florian Harms vertrat, sagte mit einem breiten Lächeln auf dem Gesicht: „Für uns Nordlichter sind die Berge um den Herkules schon beeindruckend“. Und er erzählt weiter: „Ich bin schon mehr als 20 Jahre dabei, auch komme ich zwischenzeitlich mal gern nach Hopfelde“.

Am Samstag gab es dann einen Tanzabend mit über 200 Besuchern. Der Höhepunkt war der Auftritt des Männerballetts „Feierfalter“ aus Hopfelde, bekannt unter anderem seit der letzten Karnevalssession mit Auftritten in Hessisch Lichtenau und Fürstenhagen. Die Tänzer rissen mit einem Medley bekannter Westernsongs wie „Country Road“ die Besucher von den Stühlen und durften erst nach einer Zugabe die Bühne verlassen.

Marion Blumenstein und Sandra Rabini, die das Männerballett in vielen Trainingsstunden bestens eingestellt haben, bekamen auch einen lang anhaltenden Beifall.

Alle Beteiligten freuen sich schon jetzt auf 2017, dann geht es wieder von Hopfelde in den hohen Norden zu den Freunden von Waddewarden.

Von Peter Scheunert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.