Unter dem Schutz

Magdalena Böckmann wacht als Patin über den A 44-Tunnelneubau Alberberg bei Unhausen

Tunnelpatin: Magdalena Böckmann mit ihrem Ehemann, Herleshausens Bürgermeister Lars Böckmann. Als Tunnelpatin ist Magdalena Böckmann die irdische Stellvertreterin der Heiligen Barbara.
+
Tunnelpatin: Magdalena Böckmann mit ihrem Ehemann, Herleshausens Bürgermeister Lars Böckmann. Als Tunnelpatin ist Magdalena Böckmann die irdische Stellvertreterin der Heiligen Barbara.

Magdalena Böckmann hat eine geradezu himmlische Aufgabe übernommen. Denn die Herleshäuserin fungiert ab sofort als irdische Vertreterin der Heiligen Barbara, ihrerseits Schutzpatronin der Bergleute. Einer alten Bergmannstradition entsprechend ist die Heilige Barbara seit jeher im Berg- und Tunnelbau, wo sich Gas sammeln und jeder Funke tödlich sein kann, als Beschützerin populär.

Unhausen - Mit dem feierlichen Anstich des A44-Tunnels Alberberg – ganz genau: Südröhre, Voreinschnitt Ost – nahe des Herleshäuser Ortsteils Unhausen ist Magdalena Böckmann auf Wunsch der Tunnelbauer, Mineure und aller Mitarbeiter zur Tunnelpatin ernannt worden. In dieser Funktion muss sie nicht nur dafür sorgen, dass die Arbeiten möglichst ohne Unfälle und Schäden ablaufen – nein, die Tradition besagt, dass sie bei Kurzbesuchen auch ganz weltlich für die Kulinarik zuständig ist. Dafür allerdings wird ihr eine seltene Ehre zuteil: Der Tunnel Alberberg trägt für die Dauer der Bauarbeiten den Namen „Magdalena-Tunnel“.

Während der Feier anlässlich des Tunnel-Anstichs wurde zudem eine Statue der Heiligen Barbara als Schutzheilige durch Pfarrerin Katrin Klöpfel und Pfarrer Mario Lukes gesegnet.

Mit dem Tunnel Alberberg entsteht ein zweiröhriger Autobahntunnel mit je zwei Spuren als Teilstück der A 44 zwischen Herleshausen und Kassel. Er unterquert künftig mit einer Länge von rund 500 Metern die Bundesstraße 400 im Bereich der Anhöhe im Anschluss von Unhausen in Richtung Ulfen. Das gesamte Baulos hat von der Anschlussstelle der A4 in Wommen bis zur Talbrücke Riedmühle eine Länge von etwa 8,6 Kilometern und beinhaltet neben dem Bau des Tunnels Alberberg den eigentlichen Autobahnbau sowie die Errichtung von Unter- und Überführungen, von Stützmauern sowie Schutzzäunen. Die Arbeiten werden im Auftrag der Deges durch die Arbeitsgemeinschaft der Firmen Rädlinger und Alfred Kunz Untertagebau ausgeführt. (Emily Hartmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.