1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Altefelder Voltigiergruppe begeistert mit Märchenaufführung

Erstellt:

Von: Emily Spanel

Kommentare

In Altefeld wurden Weihnachtsträume wahr: Vor sagenhafter Kulisse mit frisch gefallenem Schnee begeisterten die Kinder der Voltigiergruppe ihr Publikum restlos. Das bedankte sich mit vollen Spendenboxen.
In Altefeld wurden Weihnachtsträume wahr: Vor sagenhafter Kulisse mit frisch gefallenem Schnee begeisterten die Kinder der Voltigiergruppe ihr Publikum restlos. Das bedankte sich mit vollen Spendenboxen. © Eva-Susann Neitzel

Die Altefelder Voltigiergruppe begeisterte mit ihrer Märchenaufführung das Publikum.

Altefeld – Die zwölf Kinder der Voltigiergruppe des Reit- und Fahrvereins Altefeld haben am Samstag die Herzen der Menschen, die sich zu der Aufführung des Weihnachtsmärchens „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ auf den Weg in den Herleshäuser Ortsteil gemacht hatten, verzaubert.

Das Märchen selbst hat ungebrochene Kraft und seine ganz eigene Magie – nicht umsonst erfreut es sich seit Jahrzehnten in der Vorweihnachtszeit allergrößter Beliebtheit. Warum es also nicht einmal als Improvisationstheater zur Aufführung bringen, gespielt von Kindern vor den Kulissen der alten Pferdeställe Altefelds?

Verantwortlich zeichnen die Initiatoren und gleichzeitig die Trainer der Voltigiergruppe des Reitvereins Altefeld, Heike und Eric Jahn, Frank Grützmacher und Dr. Eva-Susann Neitzel. Wertvolle Unterstützung erhielten sie sofort von dem Vorstand des Vereins. Die Kinder waren vom ersten Tag an Feuer und Flamme, und diese Euphorie sprang in Windeseile auf Eltern und Großeltern über und machte auch nicht vor den Altefelder Bewohnern Halt. „Es war wie ein Virus: Plötzlich schienen alle infiziert und im Vorbereitungsfieber“, sagt Eva-Susann Neitzel. „Sogar der Wettergott ließ sich mitreißen und pünktlich einen Tag vor der Aufführung beglückte er die Kulisse mit Schnee. Besser ging es einfach nicht!“

Voltigiergruppe Altefeld: Magie in zauberhafter Nacht

Frank Grützmacher erzählte spannend und mit viel Humor das Märchen und die Kinder agierten dazu, untermalt von den bekannten Filmmelodien. Natürlich kamen dabei auch die beiden Voltigierpferde Pepsi, Elen und ihr Maskottchen, der Esel Paul, sowie das Pony Niklas und die Kutschpferde Leonie und Akita zum Einsatz. Alle, Mensch und Tier, waren von Hunderten kleinen Lichtern illuminiert, die sich in der Dunkelheit im Schnee spiegelten und eine ganz eigene, zauberhafte Atmosphäre entstehen ließen.

Diese gipfelte in dem Moment, als sich Prinz und Aschenbrödel endlich gefunden hatten und beide Hand in Hand über den Platz ritten, gefolgt von allen Akteuren und begleitet von dem durch Luisa Hildebrand live gesungenen Lied „Küss mich, halt mich, lieb mich“. „Spätestens in diesem Moment hatten alle Zuschauer eine Gänsehaut“, sagt Eva-Susann Neitzel begeistert.

Und da jedes Märchen vom guten Ende lebt, so endete auch für die jungen Akteure „ihr“ Aschenbrödel-Märchen gut: Die vielen Spenden für die Aufführung und die gesponserten Speisen sowie Getränke, die alle kostenfrei angeboten wurden, füllten die Spendenboxen schnell und der Traum der Kinder wird wahr. Das Geld reicht, um einen neuen, professionellen Voltigiergurt mit entsprechendem Equipment zu kaufen.

„Deshalb geht ein riesiges Dankeschön an alle Menschen, die sich eingebracht haben. Danke an unsere Kinder für ihre Freude und Mut am Schauspielen und die Bereitschaft, sich für ihre Sache einzusetzen. Ein Dank geht auch an die Vereinsmitglieder, die die „Voltis“ aufgenommen haben und unterstützen“, so Eva-Susann Neitzel. Ein Dank geht auch an die Gemeinde Herleshausen mit Bürgermeister Lars Böckmann, die Feuerwehr unter Leitung von Matthias Sömmer, den Ortsbeirat und den Dorf- und Verschönerungsverein für die unkomplizierte Unterstützung. „Und zum Schluss natürlich der größte Dank an alle, die die Kälte nicht gescheut haben und nach Altefeld gekommen sind.“  red/esp

Auch interessant

Kommentare