1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Bau der A44: Das ist der aktuelle Stand im Werra-Meißner-Kreis

Erstellt:

Von: Julia Henniges, Maurice Morth

Kommentare

Die Netratalbrücke ist ebenso fast fertiggestellt. Links im Kreisel führt die Straße nach Wichmannshausen, rechts geht es Richtung Datterode.
Die Netratalbrücke ist ebenso fast fertiggestellt. Links im Kreisel führt die Straße nach Wichmannshausen, rechts geht es Richtung Datterode. © Julia Stüber

Der Bau der A44 im Werra-Meißner-Kreis geht voran. Wie steht es aktuell um das Megaprojekt? Der Überblick.

Werra-Meißner – Mit ihren Tunneln, Talbrücken und Erdbewegungen ist die Autobahn 44 das derzeit größte Bauprojekt im Werra-Meißner-Kreis. Der Neubau zwischen Kassel und Wommen mit einer Länge von 70 Kilometern umfasst zwölf Abschnitte. Fünf davon sind im Landkreis bereits fertig. Dazu zählen: Die Anschlussstelle Hessisch Lichtenau-West bis Hessisch Lichtenau-Mitte, von dort aus geht der Bauabschnitt bis Hessisch Lichtenau-Ost. Es folgt der Bauabschnitt zwischen Hessisch Lichtenau-Ost und Waldkappel-Hasselbach sowie zwischen Hasselbach und Waldkappel-Ost. Die Anschlussstelle Waldkappel ist ebenso fertig.

Auf der gesamten Länge der Autobahn befinden sich sechs Abschnitte noch im Bau. Wegen der Mittelgebirgsstruktur des Werra-Meißner-Kreises stellt vor allem das Stück zwischen den Anschlussstellen Waldkappel und Wommener Dreieck eine Herausforderung für die Bauingenieure dar: Von den rund 30 Kilometern Autobahntrasse entfallen rund sechs Kilometer auf sieben Tunnelbauwerke und 2,5 Kilometer auf acht Talbrücken.

Die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (Deges) realisiert ab Waldkappel die Bauvorhaben.

A44 im Werra-Meißner-Kreis: Freigabe für ersten Abschnitt naht, Tunnel werden fertiggestellt

Der erste Abschnitt liegt zwischen Waldkappel und der Anschlussstelle Ringgau. Dort wurde 2015 mit dem Bau begonnen. Nach aktuellem Stand soll die Freigabe für den Verkehr Ende 2022 erfolgen. Der Tunnel Trimberg mit einer Länge von 585 Metern sowie der Tunnel Spitzenberg mit einer Länge von 599 Metern sind weitestgehend fertiggestellt.

In beiden Tunneln wird derzeit die betriebs- und verkehrstechnische Ausstattung montiert. Das berichtet Pia Verheyen von der Deges. Außerdem Teil des ersten Abschnitts: Die Wehretalbrücke, die auf 669 Metern den Fluss Wehre, eine Bahnanlage und zwei Bundesstraßen überspannt, sowie die 264 Meter lange Talbrücke über die Netra sind bis auf die Schutzeinrichtungen fertig. Der Streckenabschnitt ist bereits in weiten Teilen asphaltiert. Die Baulänge liegt bei 7,9 Kilometern.

Zwischen den Anschlussstellen Ringgau und Sontra-West werden derzeit der 1,7 Kilometer lange Tunnel Boyneburg und Nacharbeiten an der angrenzenden Ulfetalbrücke fertiggestellt. Der Erdbau ist bis auf den Bereich oberhalb der Anschlussstelle Sontra-West weitgehend abgeschlossen, die Brückenbauwerke in diesem Bereich sind fertiggestellt. Baulänge: 3,9 Kilometer. Der Abschnitt soll etwa 2025 fertig sein.

A44 in Nordhessen: Mehrere Tunnelbauwerke und ein Rastplatz werden realisiert

Die Anschlussstelle Sontra-West bis zur Talbrücke Riedmühle hat eine Baulänge von 7,7 Kilometern. Es laufen derzeit umfangreiche Arbeiten an vorgezogenen Brückenbauwerken: Drei Brücken, davon zwei Talbrücken, sind in diesem Abschnitt bereits fertig- bzw. fast fertiggestellt. Der Trassenbau im Abschnitt Sontra-West bis Sontra-Ost wird planmäßig in diesem Herbst beginnen.

Auf dem Streckenabschnitt werden drei Tunnelbauwerke, darunter der 1664 Meter lange Tunnel Holstein, und ein Rastplatz mit Sanitäranlagen realisiert. Die Vergabe für die Tunnel Holstein, Bubenrad und Dachsloch sowie die Vergabe für die damit verbundenen Streckenabschnitte stehen bevor. Die Ausschreibungen für die Tunnel sowie die Erd- und Straßenbauarbeiten werden in zwei großen Baulosen voraussichtlich noch in diesem Jahr veröffentlicht. Die Fertigstellung des Abschnitts Sontra-Riedmühle ist für 2025 geplant.

Werra-Meißner-Kreis: Kreuzungsbauwerk A44/A4 steht bereits

Der Abschnitt Riedmühle-Wommen: Zwei von drei vorgezogen hergestellten Talbrücken wurden bereits fertiggestellt und das Kreuzungsbauwerk A44/A4 für das künftige Wommener Dreieck errichtet.

Im Sommer 2021 hat der Trassenbau begonnen. Im NoKvember 2021 ist der Anstich für den Tunnel Alberberg erfolgt, die Südröhre ist bereits durchgeschlagen. Die Arbeiten an der Talbrücke Langer Grund werden im Frühjahr 2022 abgeschlossen. Weitere Bauleistungen sind Kollisionsschutzwände, die betriebstechnische Ausstattung des Tunnels, Schutzeinrichtungen, Markierungen und Beschilderungen.

Die Ausschreibungen hierfür werden in den nächsten Jahren entsprechend dem Baufortschritt veröffentlicht. Das berichtet Pia Verheyen von der Deges weiter. Die Fertigstellung ist für circa 2024 geplant. Die Baulänge des Abschnitts liegt bei 9,1 Kilometern. (Julia Stüber/Maurice Morth)

Auch interessant

Kommentare