1000 Euro wenn Täter geschnappt wird

Getötetes Pferd in Germerode: Peta setzt Belohnung aus

Germerode. Die Tierrechtsorganisation Peta setzt eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise aus, die zur Überführung des Täters führen, der ein Pferd in Germerode so verletzt hat, dass es starb.

Gleiches gilt auch für den Vorfall in Niederhone, wo am Wochenende eine Stute im Vaginalbereich verletzt worden ist.

„Die Attacken von Pferderippern häufen sich derzeit immens, sodass wir die Fahndung nach diesen Tierquälern dringend unterstützen“, sagt Judith Pein im Namen von Peta. „Außerdem fordern wir ein bundesweites behördliches Register, in dem Anschläge auf Pferde und bereits überführte Tierquäler erfasst werden. So könnten regionale Häufungen und mögliche Tatzusammenhänge aufgezeigt sowie Täterprofile erstellt werden.“

Die beiden Fälle aus Germerode (Tatzeit: Nacht zu Mittwoch) und Niederhone waren in der jüngsten Vergangenheit nicht die einzigen: So wurde nach Angaben von Peta im 100 Kilometer entfernten Döbritschen im Weimarer Land ebenfalls eine Stute im Vaginalbereich verletzt. Zudem wurden einem weiteren Pferd Wunden am linken Vorderbein zugefügt. Ereignet hat sich der Vorfall im Zeitraum zwischen Donnerstagmorgen und Freitagnachmittag. Und ebenfalls in der Nacht auf Mittwoch – wie in Germerode – wurde eine Stute in Osterode mit mehreren Schnitten und Stichen im Genitalbereich schwer verletzt. Das teilt die Polizei mit.

Schutz der Pferde

Peta rät Pferdehaltern zur besonderen Aufmerksamkeit, wenn ein Pferderipper umgeht. Die Tiere sollten – sofern möglich – nachts nicht auf der Koppel stehen, sondern in einer sicheren, bestenfalls mit Videokameras ausgestatteten Stallung untergebracht werden. Alle Zugänge sollten gesichert und abgesperrt sein. Zudem sollten Kontrollgänge nach Möglichkeit zu unregelmäßigen Zeiten gemacht werden. Aus Sicherheitsgründen ist es dabei ratsam, diese mit mindestens zwei Personen zu machen und Mobiltelefone bei sich zu tragen.

Hinweise nimmt die Polizei Eschwege unter Telefon 05651/9250 entgegen. Peta erbittet ebenfalls um Hinweise unter Telefon 0 15 20/7 37 33 41.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.