Modernisierung der Deula ist fertig: 3,8 Mio. Euro wurden in Witzenhausen investiert

+
Heute baggern, morgen beten: Dort, wo derzeit noch eine Ausbildungsgruppe aus Hanau einiges über Be- und Entwässerung erfährt, findet am Sonntag, 4. Oktober, ein Gottesdienst statt – in der Bodenhalle der Deula wird in diesem Jahr das Kreiserntedankfest gefeiert. Außerdem öffnet die Deula am Wochenende 3./4. Oktober ihre Tore für Besucher. Unser Bild zeigt Franziska Wollandt (von rechts, Kreisbauernverband), Michaela Breun (Forum ländlicher Raum), Torsten Möller (Vorsitzender Kreisbauernverband), Henry Thiele (Geschäftsführer Deula) und Pfarrer Hans-Jürgen Wenner.

Witzenhausen. Nach vier Jahren Bauzeit ist geschafft: Das Bildungszentrum Deula in Witzenhausen ist komplett modernisiert worden. Insgesamt wurden 3,8 Millionen Euro in den Standort investiert, berichtet Geschäftsführer Henry Thiele.

Die Arbeiten seien sogar im geplanten Kostenrahmen geblieben. Das Land Hessen und das Bundesinstitut für Berufsbildung steuerten 2,8 Millionen Euro bei, 900.000 Euro brachte die Deula selbst auf.

Zunächst wurde die Bodenhalle modernisiert, in der etwa Minibaggerschulungen stattfinden. Seit Sommer 2014 brachten Handwerker die 1961 gebauten Schulungsräume auf den neuesten Stand, so Thiele. In diese Maßnahme allein flossen 2,4 Millionen Euro für die Erneuerung der Dächer, neue Fenster und Türen sowie für eine energetische Dämmung. Die Innenbeleuchtung wurde komplett auf energiesparende LED-Leuchten umgerüstet, alle Schulungsräume sind miteinander über einen Server verbunden und haben Zugriff auf ein W-Lan-Netz sowie Beamer und Lautsprechersysteme. „Wir sind jetzt deutschlandweit eine der modernsten Bildungsstätten“, so Thiele. Bei den Gebäuden habe man durch die Maßnahmen fast einen Neubaustandard erreicht.

Trotz der Bauarbeiten sei der Schulungsbetrieb in vollem Umfang aufrecht erhalten worden, sagt Thiele. „Wir konnten sogar eine kleine Umsatzsteigerung erwirtschaften.“ Die Baufirmen hätten Rücksicht auf Klausurtermine genommen, auch die Kursleiter seien sehr flexibel gewesen und auf andere Räume ausgewichen. Teilweise habe man sogar die Bodenhalle mit Festzeltböden zu Klassenräumen umgerüstet.

Torsten Möller, Vorsitzender des Kreisbauernverbands, lobte die Investition: In der Landwirtschaft schreiten die technischen Entwicklungen schnell voran, deshalb sei es wichtig, dass die Lehrlinge auf dem neuesten Stand ausgebildet würden.

Hintergrund

Die Deutsche Lehranstalt für angewandte Technik (Deula) besteht seit 1953 in Witzenhausen - als eines von bundesweit zwölf Deula-Bildungszentren. Hessische und thüringische Garten- und Landschaftsbau-, Landwirtschafts- und Gärtner-Lehrlinge werden hier in der sicheren Anwendung und Funktionsweise technischer Geräte geschult. Pro Jahr nehmen 2000 Personen an den Lehrgängen teil, 440 000 Unterrichtseinheiten werden erteilt. Gesellschafter der Deula sind die hessischen Bauern- und Gärtnereiverbände, der Fachverband Garten- und Landschaftsbau, die Stadt Witzenhausen und das Deutsche Institut für tropische und subtropische Landwirtschaft. (fst)

Wie die Deula den Abschluss der Bauarbeiten feiern will, lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA-Witzenhausen Allgemeinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.