1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Mohnblüte in drei Orten im Landkreis

Erstellt:

Von: Julia Stüber

Kommentare

Pinkfarbene Blüten: Rund um die Ortschaften Germerode, Grandenborn und Wendershausen verwandelt sich die Landschaft im Sommer in ein Blütenmeer.
Pinkfarbene Blüten: Rund um die Ortschaften Germerode, Grandenborn und Wendershausen verwandelt sich die Landschaft im Sommer in ein Blütenmeer. © Marco lenarduzzi/nh

In den vergangenen Jahren blühten die Mohnfelder im Frau-Holle-Land auch weiterhin – aufgrund der Pandemie war das Angebot für Besucher jedoch eingeschränkt. Jetzt kann es wieder losgehen.

Werra-Meißner – Nachdem im Mai die lang erhofften, nennenswerten Niederschläge gefallen sind, sind die Mohnpflanzen nun am Wachsen und müssen noch Knospen ausbilden. Der Beginn der Mohnblüte wird wie jedes Jahr etwa um den 20. Juni in Germerode erwartet, in Grandenborn erfahrungsgemäß zwei bis drei Tage später. In Wendershausen haben die Nachtfröste den jungen Pflanzen stark zugesetzt, sodass eines der beiden Felder aufgegeben wurde.

Die Ernte

Insgesamt wurden mehr als 30 Hektar Mohn der Sorte Miezsko ausgesät. Die Aussaat ist trotz des heraus gezüchteten Morphingehalts genehmigungspflichtig. Die Ernte wird nach dem Rückbau der Mohnwanderwege ab Mitte August erfolgen. Pro Hektar wird – je nachdem, wie viele Knospen die Pflanzen ausgebildet haben – zwischen 500 und 1000 Kilogramm Mohn geerntet. Etwa 20 Prozent davon werden zu Öl verarbeitet, der Rest zum Backen, Kochen, aber auch in Speiseeis und Seifen verarbeitet. Für den Mohn aus dem Frau-Holle-Land bestehen Abnahmeverträge mit mehreren Bäckereiketten aber auch mit Gastronomen und Einzelhändlern der Region, teilt Claudia Krabbes vom Geo-Naturpark Frau-Holle-Land mit.

Germerode

In Germerode wird bereits ab dem 16. Juni die neue Mohnsaison eingeläutet. Unabhängig vom Blühbeginn starten an diesem Tag der Betrieb der Mohntenne, der Gastronomie-Scheune in den Feldern, und die Planwagenfahrten mit der „Mohnschnecke“. Auch das Mohnkino erwartet wieder viele Besucher. Dort läuft der Film „Menschen, Mohn und Mythen“ – und zwar in Endlosschleife – zum Mohn und zur Region. Interessierte können außerdem die Ausstellung der Gewinnerbilder der Vorjahresfotowettbewerbe im Refektorium des Klosters bestaunen.

Das Mohnlädchen als Informations- und Verkaufsstelle von regionalen Produkten mit und ohne Mohn startet dann direkt am Mohnparkplatz 1 ebenfalls in die knapp vierwöchige Saison. Die neue Tourist-Information des Geo-Naturparks auf der Klosterfreiheit geht an diesem Tag in den Regelbetrieb.

Im Mohnfenster: Schon bald können Besucher wieder die Mohnfelder bestaunen und an Veranstaltungen teilnehmen. In Germerode wird beispielsweise die Mohnsaison ab dem 16. Juni eingeläutet.
Im Mohnfenster: Schon bald können Besucher wieder die Mohnfelder bestaunen und an Veranstaltungen teilnehmen. In Germerode wird beispielsweise die Mohnsaison ab dem 16. Juni eingeläutet. © Ute Langholz/nh

Grandenborn

In Grandenborn wird die neue Mohnsaison – ebenfalls unabhängig vom Blühstart – am 24. Juni eingeläutet.

Nach einem gemeinsamen Abendspaziergang durch die Felder gibt es ab 20.30 Uhr ein „Stelldichein“ rund um den Dorfteich mit Musik, Show, Gegrilltem und Drinks. Und dann starten auch hier die „Mohnschnecken“-Fahrten. Im Dorfgemeinschaftshaus sind der Film und die Fotoausstellung zu sehen.

Wendershausen

Das dritte Mohndorf liegt seit Sommer 2021 im Witzenhäuser Stadtteil Wendershausen. Michaela Breun von der Hessischen Staatsdomäne Wendershausen baut direkt in der Werra-Aue in Richtung Witzenhausen den Mohn an. Genau wie der Mohn aus Grandenborn und Germerode wird er über Mohnbauer Björn Sippel als Frau-Holle-Mohn verarbeitet und verkauft.

Auch wenn die Nachtfröste im April den Pflanzen in Wendershausen sehr geschadet haben: Ein Besuch lohnt sich dennoch. Denn hier hat die Kirschenernte begonnen – die Kirschwanderwege starten am gleichen Parkplatz wie der auch zu Mohnfeld und Blühwiesen führende Mohnwanderweg.

Mohnwanderwege

In diesen Tagen werden in allen drei Orten die Mohnwanderwege eingerichtet. Diese sind zwischen zwei und fünf Kilometern lang und führen teils auf Wirtschaftswegen entlang der Felder, teils auf schmalen, strohunterlegten Pfaden direkt durch die Mohnfelder und die sommerbunten Frau-Holle-Blumenwiesen.

Auch die beliebten Fotopunkte und Informationsklapptafeln werden in diesem Jahr wieder aufgestellt. Die Mohnparkplätze und Wege zu den Wanderwegen sind innerhalb der Orte im Werra-Meißner-Kreis ausgeschildert.

Veranstaltungen

Der Veranstaltungskalender rund um die Mohnblüte ist aufgrund der fehlenden frühzeitigen Planbarkeit weniger gefüllt als in vergangenen Jahren, sagt Krabbes. Gleichwohl bietet der Geo-Naturpark wieder regelmäßig geführte Wanderungen an.

Die gut nachgefragten Just-White-Früh- bzw. Spätführungen mit einer Mahlzeit an der weißen Tafel im Mohnfeld werden von den Freunden der Mohnblüte Grandenborn angeboten und mit viel Engagement durchgeführt. Es gibt einen Fotokurs und ein Mohnblüten-Nordic-Walking in Germerode sowie eine Radtour von Witzenhausen nach Germerode.

Informationen: mohnbluetefrauholle.land. Das Mohntelefon unter Tel.: 0 56 02/ 93 56 17 gibt tagesaktuell per Bandansage Auskunft. Die Geschäftsstelle des Geo-Naturparks ist unter Tel.: 0 56 57/64 49 90 und per E-Mail unter info@naturparkfrauholle.land erreichbar.

Von Julia Stüber

Auch interessant

Kommentare