25-Jähriger festgenommen

Versuchter Mord: Mann vergewaltigt Ex-Frau und sticht dann auf sie ein

Polizeiwagen mit Absperrband
+
Ein 25-jähriger Mann hat in Eschwege seine Ex-Frau vergewaltigt und später mit einem Messer auf sie eingestochen - Polizeibeamte konnten das Schlimmste verhindern. (Symbolbild)

Ein Mann hat in Eschwege seine Ex-Frau vergewaltigt. Nachdem sie Anzeige erstattet hat, sticht er mit einem Messer auf sie ein.

Eschwege - Wegen Vergewaltigung und versuchter Tötung wurde ein 25-jähriger Mann am Montagabend von der Polizei in Eschwege festgenommen. Das teilten die Polizeidirektion Werra-Meißner und die Staatsanwaltschaft Kassel am Dienstagmittag in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

Erst habe sich der 25-Jährige Zugang zur Wohnung verschafft und seine Ex-Frau vergewaltigt. Dann habe er ihr am Abend, während sie Anzeige bei der Polizei erstattete, aufgelauert und versucht sie mit mehreren Messerstichen zu töten, wie Polizeisprecher Jörg Künstler am Dienstagmittag mit.

Täter ist Corona positiv - Beamte unter Quarantäne

Nach der Festnahme bestätigte ein Test die Aussage des Mannes, er sei Corona positiv getestet. Vier Beamte der Schutzpolizei und zwei Beamte der Kriminalpolizei befinden sich nun in Quarantäne.

So soll sich die Tat abgespielt haben: Der in Eschwege lebende 25-Jährige habe sich am frühen Montagmorgen (02.11.2020) unter einem Vorwand Zutritt zur Wohnung seiner Exfrau verschafft. Die 26-jährige, ebenfalls aus Somalia stammende, Frau lebt in einem Mehrfamilienhaus in Eschwege. In der Wohnung habe der Mann die 26-Jährige mit einem Messer bedroht und vergewaltigt. Nachdem der 25-Jährige gegen 13.20 Uhr die Wohnung verlassen habe, zeigte die Frau ihren Exmann bei der Polizei an, so Künstler.

Mann lauert seiner Ex-Frau auf und sticht zu - Beamte verhindern Schlimmeres

Nach der ärztlichen Begutachtung und der Vernehmung sei sie am Abend in Begleitung zweier Kriminalbeamter zu ihrer Wohnung gebracht worden, um sich Bekleidung zu holen, so Künstler weiter. Doch der Ex-Mann, der sich in der Zwischenzeit in einem Schrank versteckt hatte, griff die 26-Jährige mit einem Küchenmesser an.

Er habe mehrere Treffer erzielen können, bevor die Beamten ihn überwältigen und festnehmen konnten, so der Polizeisprecher. Nach ersten Informationen bestehe für die 26-Jährige keine Lebensgefahr. Die Schnitte sollen oberflächlich gewesen sein. Die beiden eingreifenden Kriminalbeamten blieben unverletzt.

Der 25-Jährige wurde nach der Festnahme in das Präsidium nach Kassel gebracht. Die Staatsanwaltschaft Kassel werde einen Antrag auf Untersuchungshaft stellen. (Hanna Maiterth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.