Wanfried: Junge im April 2016 vermisst gemeldet

Nach einem Jahr: Keine Spur von Aref aus Wanfried

+

Wanfried. Seit einem Jahr wird der Flüchtlingsjunge Aref aus Wanfried vermisst, eine heiße Spur gibt es immer noch nicht.

Ist er in der Werra ertrunken? Wurde er entführt? „Wir wissen nicht, was genau passiert ist“, sagt Polizeisprecher Jörg Künstler. Die Sonderkommission „Aref“ sei mittlerweile aufgelöst worden, ermittelt werde aber selbstverständlich weiter, fügt Künstler an: „Das zuständige Kommissariat geht allen Hinweisen nach – die fehlen allerdings“.

Weiterhin gelten auch alle Fahndungsaufrufe, so die Suche nach dem Besitzer einer schwarzen Jacke, die am Ort des Verschwindens gefunden wurde und – die damals heißeste Spur – die Suche nach dem Fahrer eines schwarzen BMW X5 oder X3 mit Berliner Kennzeichen, der am Tag des Verschwindens mehrfach in Wanfried gesehen wurde. Diesen Hinweis erhielt die Polizei, nachdem der Fall Aref am 29. Juni in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... Wo ist mein Kind?“ thematisiert wurde. Insgesamt 32 Hinweise trafen an diesem Abend ein.

Verschwunden war der damals fünfjährige Aref am 4. April 2016 gegen 18 Uhr. Zuletzt gesehen worden war er im Bereich des Hafens. Die Befürchtung, er könnte in die Werra gestürzt und ertrunken sein, konnte nicht bestätigt werden. Eine mehrtägige Suche mit Sonarbooten und sogar das Absenken des Wasserspiegels erbrachten keine Ergebnisse.

• Hinweise: Telefon 0 56 51/9250

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.