Demnächst auch Auftritte in Bad Sooden-Allendorf

Nach Protesten in Eschwege: Zirkus Weisheit verteidigt Tigerhaltung

+
Setzt Tiger in seiner Show ein: Der Zirkus Weisheit, der derzeit in Eschwege gastiert.

Seit Freitag gastiert der Zirkus Weisheit in Eschwege – mit fünf sibirischen Tigern. Tierschützer aus der Region versammelten sich am Samstag zu einer Demonstration gegen Wildtiere in der Manege.

„Wir respektieren die Meinung dieser Menschen. Jedoch ist es sehr schade, dass kein einziger von ihnen vor dem Protest das Gespräch mit uns gesucht hat“, äußert sich Tim Thomsen, Sprecher des Zirkusses, zu dem Protest.

„Es wird direkt von tierquälerischer Haltung gesprochen, ohne, dass sich jemand informiert hat. Besonders schlimm ist dazu noch die Verbreitung von Unwahrheiten aus dem Mund des Tierarztes Lothar Dietrich“, sagt Thomsen. „Bei uns wird wider seiner Aussage gegen kein tierisches Wesen Gewalt angewendet.“

Die Stadt stelle Zirkussen mit Wildtieren im Programm öffentliche Flächen nicht zur Verfügung, sagt Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe. Er ärgere sich, so Heppe, „dass der Zirkus eine Lücke gefunden hat“ und jetzt auf einem Privatgrundstück stehe.

Die Ordnungsverwaltung der Kreisstadt werde Gespräche mit der Landespolizei, dem Veterinäramt und der Bauaufsicht führen, um herauszufinden, wie solche Gastspiele in Zukunft aufgrund der Gefahrenabwehr verhindert werden könnten. „Wenn eines dieser nicht artgerecht gehaltenen und gestressten Tiere ausbricht, sind wir für diese Situation nicht gerüstet.“

Protest gegen das Gastspiel des Zirkus Weisheit auch aus den Eschweger Stadtverordnetenfraktionen: „Die Koalitionäre von CDU, FWG und FDP werden nicht akzeptieren, dass auf Kosten der Wildtiere Geschäfte gemacht werden“, sagt Andreas Hölzel (FWG).

Sie sei „entsetzt und enttäuscht“, dass die Stadt das nicht verhindert habe, so Vanessa Grauer (Grüne): „Doof gelaufen.“ Bernhard Gassmann (Linke) trägt „die Ablehnung mit“, hält aber nichts „von einer Eschweger Insellösung“.

Station in der Badestadt

Als Nächstes wird der Zirkus Weisheit nach Bad Sooden-Allendorf weiterziehen und dort von Freitag, 26. Juli, bis Sonntag, 28. Juli, mit seiner Show gastieren. Dort hat die Stadt dem Zirkus eine städtische Fläche vermietet. Bad Sooden-Allendorfs Bürgermeister Frank Hix sagte auf Anfrage, dass die Kommune das Gastspiel, das zu Protesten von Tierschützern in Eschwege geführt hat, jetzt zum Anlass nehmen wird und das Thema zunächst im Magistrat der Stadt behandeln will.

 

Ein Interview mit dem Eschweger Tierarzt Lothar Dietrich lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA-Witzenhäuser Allgemeinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.