Nachbarschaftsring will Menschen zueinander bringen

Unterwegs mit dem Schätzchen: Die Vereinsmitglieder Susanne Rudolf (von links), Uschi Best, Doris Heineck, Birgit Werner, Christina Peters und Yonti Habtom. Auf dem Fahrrad sitzt der Vorsitzende des Seniorenrates Witzenhausen Georg Gries. Foto: pjg

Ermschwerd. Die Veranstaltung des Nachbarschaftsringes Ermschwerd stand unter dem Motto Hilfe und Plausch. Doch das sind nicht die einzigen Ziele der Initiative.

„Gemeinsam füreinander einstehen“ – das ist das Anliegen des neu gegründeten Nachbarschaftsringes in Ermschwerd. Bei ihrer Veranstaltung mit dem Motto „tauschen, helfen, plauschen“ am Samstag im Ermschwerder Schloss nutzten die Mitglieder die Gelegenheit, ihr Anliegen einem breiteren Publikum vorzustellen. Ihr Ziel wird es im kommenden Jahr sein, Zeit miteinander und füreinander zu verbringen, Aktionen für gute Zwecke zu organisieren, Menschen zusammenzubringen und als Netzwerk zu fungieren, um den Austausch zwischen den Bewohnern der Region zu fördern.

Der Nachbarschaftsring, der aus dem Tauschring Witzenhausen hervorgeht, möchte somit vor allem die kleinen Gelegenheiten im Alltag nutzen, um sich untereinander zu unterstützen. Auch das Fahrrad, das die Mitglieder des Nachbarschaftsringes liebevoll bemalt und „Schätzchen“ getauft haben, wird in Zukunft keine unwichtige Rolle spielen. Es soll die Dynamik symbolisieren, dass sich Menschen auf den Weg machen, um anderen Menschen ihre Hilfe anzubieten.

Neue soziale Netzwerke

Doris Heineck, Leiterin der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf, erklärte in ihrem Gastvortrag, welche Formen der freiwilligen Hilfe möglich sind. Dabei ging sie auch auf den demografischen Wandel ein, der die Schaffung neuer sozialer Netzwerke fordere. „Viele Bürgerinnen und Bürger in Hessen haben sich bereits auf den Weg gemacht“, sagt sie. Deshalb sei sie sich sicher, dass auch der Nachbarschaftsring in Ermschwerd seinen persönlichen Weg finden werde, sich effektiv zu strukturieren und die Freiwilligenhilfe in Witzenhausen und der Umgebung zu fördern.

Wer mehr erfahren will, sollte das erste Tauschcafé des Nachbarschaftsrings am Freitag, 22. Mai, im Rathaus in Witzenhausen besuchen, das zur Marktzeit von 10 bis 12 Uhr stattfinden wird. Hier kann man dann nicht nur die mitgebrachten Gegenstände gegen andere eintauschen, sondern sich weiter über die Arbeit des Nachbarschaftsringes informieren. (pjg)

Kontaktdaten für Interessierte: Katja Eggert, Lokales Bündnis für Familie, Tel. 0 55 42/50 81 05, Nachbarschaftstelefon des Nachbarschaftsringes, Tel. 0 55 42/968 99 45 oder 0173/728 27 31.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.