ISB Projekt baut 35 Eigentumswohnungen an der Werra

Nächste Stadtvilla kommt - Investor hat jetzt 33 Millionen Euro in Eschwege ausgegeben

So soll es einmal aussehen: Das neue Gebäude entsteht direkt am Werraufer im näheren Bahnhofsumfeld.
+
So soll es einmal aussehen: Das neue Gebäude entsteht direkt am Werraufer im näheren Bahnhofsumfeld.

Am Stedigsrain an der Werra entstehen 35 Eigentumswohnungen verschiedener Größen. Es ist das vierte Projekt der ISB Projekt GmbH aus Bad Hersfeld. Gesamtvolumen: 33 Millionen Euro.

Eschwege - Die Rohbauarbeiten sollen im neuen Jahr beginnen, die Fertigstellung ist für 2023 geplant.

Das neue Projekt

In den vergangenen Wochen wurde die Baugrube ausgehoben, Montag beginnen die Gründungsarbeiten. Unter zwei miteinander verbundenen Gebäudeeinheiten mit Blick in Richtung Meinhard entsteht zunächst eine Tiefgarage. Das Gebäude wird komplett unterkellert. „Wir liegen aber immer noch gut einen Meter über dem hundertjährigen Hochwasserpegel“, sagt Investor Ingo Sauer. Der Neubau wird in massiver Bauweise errichtet und entspricht einem Energiehaus 55. Die Wohnungen werden schlüsselfertig an die Eigentümer übergeben.

Die Arbeiten haben schon begonnen: Die Baugrube ist ausgehoben, nächste Woche wird am Stedigsrain mit der Gründung begonnen. Der Rohbau startet im nächsten Jahr, bezugsfertig soll alles 2023 sein.

Das neue Projekt

Das Projekt Stedigsrain ist das vierte, das Sauer in den vergangenen drei Jahren in Eschwege angegangen ist. Elf Millionen Euro werden hier verbaut. Insgesamt hat Sauer dann rund 33 Millionen Euro in der Kreisstadt investiert, wovon auch heimische Handwerksfirmen profitieren. Das ist das teuerste private Wohnungsbauprojekt aller Zeiten in Eschwege.

Den Anfang machte der Werraufer-Park auf dem ehemaligen Fabrikgelände von Becker&Hach gegenüber des Stadtbahnhofs 2018. In vier Gebäuden sind knapp 70 Wohnungen entstanden. Etwas vorgelagert entstand 2019 ein Wohn- und Geschäftshaus mit elf Einheiten, die alle vermietet wurden. „Dass Eschwege und diese Lage so attraktiv sind, hat sich für uns erst im Laufe der Jahre entwickelt“, sagt Sauer. Dieses große Investitionsvolumen sei anfänglich nicht abzusehen gewesen.

Die Wohnungen

Die neuen 35 Eigentumswohnungen werden zwischen 47 und 121 Quadratmeter groß werden und über zwei bis vier Zimmer verfügen. In jeder der Eigentumswohnungen soll Fußbodenheizung verlegt werden. Alle Einheiten sind barrierefrei. Vom Keller bis zum Penthouse gibt es einen Aufzug. Oben gibt es eine Dachterrasse, jede Wohnung hat einen Balkon, im Erdgeschoss kann man einen kleinen Garten nutzen. Jede Wohnung hat einen Kellerraum, es gibt Wallboxen für E-Autos und einen Glasfaser-Internetanschluss.

Die Zielgruppe

Zielgruppe ist eine besserverdienende Bevölkerungsschicht. Der Quadratmeterpreis beginnt bei knapp 3000 Euro. Die günstigste Wohnung kostet 178 000 Euro. Der Stellplatz in der Tiefgarage kostet einmalig 17 000 Euro, ein Außenstellplatz 8000 Euro. (Tobias Stück)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.