Fast 100 Termine

Naturpark Meißner-Kaufunger Wald veröffentlicht neues Jahresprogramm

+
Präsentiert die neuen Broschüren des Naturparks Meißner-Kaufunger Wald: Vanessa Henze. Im Mittelteil des 46-seitigen Heftes gibt es eine Übersicht über alle Angebote.

Meißner. Unter dem Zeichen des Genusswanderns und dem Verbringen mit der Familie in der Natur steht in diesem Jahr das Programm des Naturparks Meißner-Kaufunger Wald.

Das liegt jetzt in gedruckter Form vor: Auf 46 Seiten sind die fast 100 Termine für Einzelbucher aufgelistet, die viel Bekanntes, aber auch einiges an neuen Angeboten enthalten.

Die Broschüren liegen in den Tourist-Informationen Eschwege, Bad Sooden-Allendorf, Witzenhausen und in zahlreichen Gemeindeverwaltungen aus.

Die neuen Angebote 

Die Neuheiten sind über das gesamte Jahr verteilt. Anja Laun und Andrea Imhäuser vom Informationsbüro des Naturparks in Frankershausen weisen auf einige ganz besondere hin:

• So gibt es Anfang Februar eine Fackelwanderung zum Thema Lichtmess.

• Giftpflanzen sind ein Thema während einer Wanderung nahe dem Bad Sooden-Allendorfer Ortsteil Ahrenberg.

• Ein Baumspaziergang startet in Waldkappel-Rechtebach.

• Am Tag des Geotops im September befasst sich eine Wanderung mit dem Vulkanismus im Kaufunger Wald.

• In Kaufungen kommen Familien den wild lebenden Tieren im Dorf auf die Spur.

• Am Eschweger Leuchtberg erforschen Familien Mitte September fliegende Bäume und andere Wunder.

Wiederkehrende Angebote 

Wandern, Thementage und Aktivitäten für die Familie stehen wie auch schon in den vergangenen Jahren auf dem Programm des Naturparks. In der Broschüre werden die Angebote farblich in drei Kategorien unterteilt: in allgemeine Veranstaltungen, in Familien- und in Gesundheitstouren. Die Naturparkführer zeigen ihren Gästen dabei immer wieder ganz besondere Orte und erzählen so manche alte interessante Sage, Geschichte oder Anekdote.

Der Rückblick 

Im vergangenen Jahr haben knapp 15 000 Teilnehmer die Angebote des Naturparks genutzt, etwa ein Drittel davon waren Kinder. Ein Großteil der Kinder sind Schüler, die als Gäste im Jugenddorf Hoher Meißner das umfangreiche Umweltbildungsangebot nutzen oder an deren Schule das Naturpark-Mobil kommt. Rund 70 Prozent der Teilnehmer kommen aus dem Naturpark selbst, der sich vom Grünen Band im Osten bis an die A 7 im Westen erstreckt. Die anderen 30 Prozent reisen teilweise von weit her an, um die vielfältige und weitgehend intakte Landschaft zu erkunden. Hieran hat die Meißner-Mohnblüte einen großen Anteil, der immer wieder bundesweites Interesse zuteil wird.

Die Anmeldung 

Für jede Führung gilt, dass man sich bis zwei Tage vorher anmeldet unter Telefon 0 56 51/ 95 21 25 oder 0561/10 03 13 82 oder per Mail an info@naturparkmeissner.de. Wer sich an Termine erinnern lassen möchte, kann sich den monatlichen Newsletter bestellen. Der kann im Internet unter www.naturparkmeissner.de abonniert werden, auf der Homepage kann auch der Jahreskalender heruntergeladen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.