1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Neu-Eichenberg

150 Plakate werben fürs Heimatfest in Neu-Eichenberg

Erstellt:

Von: Michael Caspar

Kommentare

Beim Aufhängen der Plakate: Alexandra (von links) und Michael Rost sowie Jana Spitz.
Beim Aufhängen der Plakate: Alexandra (von links) und Michael Rost sowie Jana Spitz. © Michael Caspar

Neu-Eichenberg: Festausschuss hängt in der Region Plakate auf

Hebenshausen – Auf gut 150 Plakaten wirbt der Neu-Eichenberger Festausschuss für sein zehntes Heimatfest, das am zweiten September-Wochenende stattfindet. Die dafür genutzten Sperrholzplatten „haben uns Vereine im Ort zur Verfügung gestellt“, freut sich der Ausschussvorsitzende, Michael Rost.

Einen halben Tag lang war eine Handvoll Mitglieder damit beschäftigt, die jeweils DIN-A1-großen Plakate aufzukleben. Vier verschiedene Motive gibt es, um deren Gestaltung sich Kerstin Arndt und Jan-Timo Demel kümmerten.

Um das Aufhängen kümmerten sich Zweier- und Dreier-Teams. Auf einer mitgebrachten Trittleiter stehend wurden die Plakate in drei, vier Metern platziert. „Der Spaß kam dabei nicht zu kurz“, stellt der Ausschussvorsitzende Rust klar.

Die Plakate kündigen das Fest an, den Tanz mit Eventband Smash am Freitag, 9. September, die Zeltdisco mit DJ Andre am Samstag, 10. September, sowie den Auftritt der Band Die jungen Zillertaler am Sonntag, 11. September. „Ohne das Geld von Neu-Eichenberger Sponsoren hätten wir die Band aus Österreich nicht zur Jubiläumsveranstaltung engagieren können“, betont Ausschussmitglied Alexandra Rost.

Bei den Gemeinden Neu-Eichenberg und Friedland, der Stadt Witzenhausen sowie der Verwaltungsgemeinschaft Hanstein-Rusteberg waren Genehmigungen einzuholen, die Plakate kostenlos an Laternenmasten aufhängen zu dürfen. Weil Rosdorf für jedes Plakat und jeden Tag eine Gebühr verlangte, ist der Festausschuss dort einen anderen Weg gegangen. „Wir haben bei Privatleuten geklingelt und gefragt, ob wir die Plakate an ihrem Zaun anbringen dürfen“, berichtet Jana Spitzl.

In Hebenshausen, wo das Festzelt stehen wird, werben zudem an der Bundesstraße 27 an beiden Ortseingängen – bei der Domäne und auf der Höhe der Kriegerkopf-Siedlung – Plakatwände für das Fest. Eine solche Wand steht zudem am dritten Ortseingang, um alle die zu informieren, die von Hohengandern nach Hebenshausen fahren.

Weil die Wände mit ihren massiven Füßen sehr schwer sind, packte dabei der Bauhof der Gemeinde mit an. (zmc)

Auch interessant

Kommentare