1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Neu-Eichenberg

Kassel-Göttingen: Einige Cantus-Züge sind in letzter Zeit nicht gefahren

Erstellt:

Von: Moritz Gorny

Kommentare

Häufig verspätet: die Cantus-Bahn auf der Strecke Kassel-Göttingen.
Häufig verspätet: die Cantus-Bahn auf der Strecke Kassel-Göttingen. © privat/NH

Einige Cantus-Züge sind in jüngster Zeit nicht gefahren.

Werra-Meißner – Auf der Strecke zwischen Kassel und Göttingen kommt es momentan gehäuft zu Ausfällen und Verspätungen von Regionalbahnen. Laut Aussage eines Fahrgastes fallen fast täglich Züge aus. Betroffen sei vor allem die Linie RB83, die zwischen dem Kasseler und dem Göttinger Hauptbahnhof verkehrt.

Jens B. (Name der Redaktion bekannt) aus Wehretal fährt regelmäßig mit dem Cantus von Reichensachsen nach Hann. Münden zur Arbeit. Ab Eichenberg sei der Anschlusszug laut B. an mehreren Tagen ausgefallen. Auf Nachfrage bei der Cantus-Verkehrsgesellschaft antwortete Sabine Herms, Pressesprecherin des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV), dass „bei Cantus beschädigte Züge aktuell nicht zeitnah repariert werden können.“

Bei den Beschädigungen handele es sich vor allem um Steinschläge. Da die Bahnen in diesem Zustand nicht eingesetzt werden dürften, müssten die Scheiben ausgetauscht werden. Allerdings habe die Glasindustrie Lieferschwierigkeiten, weswegen die Fahrzeuge der Cantus-Bahn länger in der Werkstatt stünden als dies geplant sei. Des Weiteren wären Züge parallel dazu in der Hauptuntersuchung, die nach einer bestimmten Kilometerleistung vorgeschrieben sei.

„So kann man nicht planen“, sagt Jens B. über die Ausfälle. „Morgens, wenn man zur Arbeit möchte, muss man erst mal sehen, wie und vor allem wann man nun hinkommt.“ Der Wehretaler ist unzufrieden mit der Situation, da die Ausfälle sehr spontan und nicht schon am Vorabend angekündigt seien.

Die Pressesprecherin des NVV teilte weiterhin mit, dass es im „Cantus-Netz auch Infrastrukturprobleme“ gäbe. Diese seien unter anderem bedingt durch gestörte Stellwerke, defekte Oberleitungen oder Personen und Tiere im Gleis. All dies könne, neben kurzfristigen Krankmeldungen, zu zeitweiligen Ausfällen und Verspätungen führen. „Cantus hofft, dass sich die Situation nächste Woche verbessert“, so Herms. „Da Glasscheiben eingetroffen sind, können die Fahrzeuge jetzt endlich repariert werden.“ Aufgrund der schwierigen Situation im öffentlichen Nahverkehr in ganz Deutschland rate man dazu, die jeweiligen Fahrten vorab zu prüfen. (mgo)

Informationen unter nvv.de/fahrplanauskunft, in der NVV-App oder unter Tel. 08 00/ 9 39 08 00 (gebührenfrei)

Auch interessant

Kommentare