Ein Arzt für die Gemeinde

Rainer Vogel lässt sich in Eichenberg Dorf nieder

So soll das alte Gebäude aussehen, wenn es fertig renoviert ist: Rainer Vogel wird das untere Geschoss mit seiner Praxis beziehen, das dann barrierefrei zugänglich sein wird.
+
So soll das alte Gebäude aussehen, wenn es fertig renoviert ist: Rainer Vogel wird das untere Geschoss mit seiner Praxis beziehen, das dann barrierefrei zugänglich sein wird.

Neu-Eichenberg hat ab dem 1. April mit Rainer Vogel wieder einen Arzt in der Gemeinde.

Neu-Eichenberg – Wo früher das THW in Eichenberg Dorf stationiert war, werden bald Krankheitsbilder besprochen und Medikamente verordnet. Denn Rainer Vogel eröffnet am 1. April eine Landarztpraxis – damit hat Neu-Eichenberg endlich einen Arzt, der in der Gemeinde ansässig ist.

Dass es dazu kam, war reiner Zufall, berichtet Vogel. Eigentlich wollte er, damals noch in der Universitätsmedizin Göttingen beschäftigt, auf einen Aushang reagieren, laut dem eine Vertretung für einen erkrankten Kollegen gesucht wurde. Daraus wurde nichts, aber die Kassenärztliche Vereinigung wurde auf ihn aufmerksam und gab den Hinweis, dass im Bereich Witzenhausen und speziell in Neu-Eichenberg Bedarf an hausärztlicher Versorgung sei. Also setzte sich der Arzt mit der Gemeinde in Verbindung und erhielt dort Kontaktadressen von möglichen Standorten. „Ich bin froh, dass wir erstmalig einen Arzt haben“, sagt Bürgermeister Jens Wilhelm.

Und der ist schnell an seinem künftigen Arbeitsort, denn Vogel wohnt nur rund fünf Kilometer Luftlinie von Eichenberg Dorf entfernt. „Ich bin ein klassischer Drei-Länder-Ecker“, sagt er, der in Niedersachsen geboren wurde und sich vor rund 20 Jahren im Eichsfeld sesshaft gemacht hat.

In seiner bisherigen Karriere hat der Mediziner bereits einige Stationen durchlaufen. Auf die Ausbildung zum Krankenpfleger folgte das Medizinstudium. Danach arbeitete Vogel in der Chirurgie, Inneren Medizin, Anästhesie, Onkologie, Urologie, Neonatologie, der Palliativ- sowie der Kinder- und Jugendmedizin. „Meine Spitze ist die Breite“, sagt er dazu. Heißt: Die vielen Disziplinen prädestinieren ihn zum Hausarzt und verschaffen Kontakte, wenn er Patienten an Fachärzte überweist.

Auch zu Corona-Impfungen wäre Vogel bereit, sollten sie in Praxen möglich sein. Momentan engagiert er sich schon im Impfzentrum des Kreises. Und auch für kritische Fragen ist er offen, betont der Arzt.

Noch wird in dem Haus am Sandweg 2 gehämmert und gebaut – und zwar so, dass auch nach Corona nicht zu viele Menschen im Wartezimmer sitzen. Dafür gibt es sowohl einen Isolationsraum als auch Terminvergabe und ein Pager-System. Damit können Patienten zuhause warten und werden informiert, wenn ihr Termin ansteht.

Vorerst wird Vogel die Praxis mit seiner Ehefrau betreiben, die als gelernte Krankenschwester seit 20 Jahren in einer urologischen Schwerpunktpraxis arbeitet. „Wir fangen zu Zweit an und schauen, wie der Zulauf ist“, sagt der Mediziner, der in seiner Freizeit gerne Sport mit seinem zwölfjährigen Sohn treibt.

Voraussichtlich ab 15. März wird die Internetseite der Praxis unter Landarztpraxis- Vogel.de freigeschaltet, das Telefon soll am 18. März folgen, die Nummer wird auf der Internetseite zu finden sein.

Wer jetzt schon langfristig einen Termin vereinbaren möchte, kann eine E-Mail an service@landarztpraxis- vogel.de schreiben.  nde

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.