1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Neu-Eichenberg

Im Kindertest: Kein Spielplatz in Neu-Eichenberg ist „blöd“

Erstellt:

Von: Stefan Forbert

Kommentare

Der rot-blaue Kletter-Rutsch-Turm im Ortsteil Eichenberg-Bahnhof ist mit rot-weißem Band versehen.
Gesperrt: Am Kletter-Rutsch-Turm im Ortsteil Bahnhof soll ein Balken erneuert werden. © Stefan Forbert

Auf Wunsch der CDU wurden jüngst alle Spielplätze in der Gemeinde Neu-Eichenberg näher betrachtet. Ergebnisse von Test und Begutachtung unter Sicherheitsaspekten wurden in der Sitzung des Klima-, Bau- und Umweltausschusses der Gemeindevertretung am Montagabend in Eichenberg-Dorf vorgetragen.

Neu-Eichenberg – Die erste Konsequenz: Seit Dienstagvormittag hat die Gemeinde den rot-blauen Kletter- und Rutschturm auf dem Spielplatz in Eichenberg-Dorf vorläufig gesperrt – sicherheitshalber, wie Bürgermeister Jens Wilhelm (SPD) sagt. Anlass ist, dass die CDU-Fraktion in der Ausschusssitzung ein Bild mit einem etwas schadhaften Holzbalken zeigte. Das Teil soll laut Wilhelm alsbald vom Bauhof ersetzt werden.

Um eine Beurteilung der Spielplätze aus Kindersicht hatte sich Parlamentsvorsteherin Alexandra von Bischoffshausen gekümmert, die ihren Sohn alle Plätze testen ließ. Wie sie ausführte, fiel das Urteil des Jungen im Kindergartenalter sehr zufrieden aus. Kein Spielplatz sei in seinen Augen „blöd“, die Plätze seien – wenn auch unterschiedlich  – nicht zu gering ausgestattet und alle Spielgeräte waren nutzbar.

Einziges wirkliches Manko, das von Bischoffshausen benannte: Der Sand im Sandkasten in Berge sei verklebt beziehungsweise „verfilzt“. Bürgermeister Wilhelm sicherte den Austausch des Sands zu, nach Rücksprache mit den Ausschussmitgliedern sinnvollerweise aber erst im nächsten Frühjahr.

Außerdem werde die Gemeinde der Anregung nachkommen, an allen Sandkästen eine Kiste zu stellen, in die Eltern und Anwohner dann selbst Schippen, Rechen, Förmchen, Eimer und ähnliches zum Nutzen für alle Kinder deponieren können. Als Vorbild dienen Marzhausen und Eichenberg-Dorf, wo durch Eigeninitiative solche Spielkisten an den Sandkästen stehen.

In puncto Sicherheit verwies die CDU noch auf Mängel am und auf dem kleinen Bolzplatz in Eichenberg-Bahnhof, wo beispielsweise das Fangnetz nicht mehr befestigt ist, der Basketballkorb nicht mehr nutzbar und die Eingangstür nicht mehr schließbar ist. Und der hölzerne Zaun, der von Jugendlichen gern überklettert würde, sei teilweise morsch. (sff)

Auch interessant

Kommentare