Sprecher aus Südniedersachsen treten in neuem Krimi auf

Junge Detektive: Neu-Eichenberger produziert Hörspiel

Die aktuelle Produktion aus der Hörspielreihe „Die Göttinger Sieben“ heißt „Das Zelt im Moor“.
+
Die aktuelle Produktion aus der Hörspielreihe „Die Göttinger Sieben“ heißt „Das Zelt im Moor“.

Der Neu-Eichenberger Produzent Sven Schreivogel hat eine neue Folge seiner Hörspielserie veröffentlicht.

Neu-Eichenberg/Göttingen – Die Hörspiel-Krimireihe „Die Göttinger Sieben“ des Neu-Eichenberger Produzenten Sven Schreivogel geht weiter. In der Folge „Das Zelt im Moor“ ermittelt der Detektivclub um „Kröte & Co.“ auf einer Klassenfahrt.

Damit wird nun bereits die vierte Produktion dieser Art veröffentlicht. Zum Inhalt: Die Nachwuchsermittler fahren mit ihrer Klasse ins Landschulheim nach Bad Bevensen in der Lüneburger Heide. Während einer Nachtwanderung machen sie einen interessanten Fund: Ein kleines und gut getarntes Zelt steht im Wald nahe des angrenzenden Moores. Das bringt die Nachwuchs-Detektive auf die Spur eines Bankraubes.

Schreivogel ist es erneut gelungen, junge Sprecher aus Südniedersachsen vor das Mikrofon zu holen: „Mich berührt es sehr mitzuerleben, wie sich diese tolle Truppe mit jeder Produktion steigert, immer professioneller wird. Das ist eine Wahnsinns-Entwicklung, die da stattgefunden hat – vom Casting im Herbst 2017 bis zur aktuellen Folge.“ Auch die einfühlsame Unterstützung der jungen Sprecher durch Katja Frenzel habe dazu beigetragen.

Schreivogel lobte zudem das gute Miteinander von Eltern und Behörden. Der Hörspielmacher zeichnet auch für das aktuelle Abenteuer verantwortlich, obwohl er den Saphir-Hörspielverlag in andere Hände gegeben hat. Er werde auch zukünftig als künstlerischer Leiter und Regisseur tätig sein, kündigte er an.

Tim Asch, einer der jungen Sprecher, war im Frühjahr in der Sendung „Klein gegen Groß“ zu sehen. Folgende weitere Stimmen sind in „Das Zelt im Moor“ zu hören: Lisa Marianne Thiel, Adele Löser, Julius Zimmermann, Julian-Marc Schmid, Marcus Off, Elena Schrader, Dirk Hardegen, Agnes Hilpert, Klaus Krückemeyer, Patrick L. Schmitz, Markus Riese und Jan Reinartz als Erzähler.

Die Hörspielfassung nach einer Romanvorlage von Tobias Schrader schrieb erneut Lucia Lehmann. Bearbeitet wurde das Manuskript von Markus Riese, der in einer wiederkehrenden Rolle als Chefredakteur der lokalen Tageszeitung zu hören ist. Die Tonaufnahmen machten Godi Hildmann bei „dluxe:media“ in Rosdorf und Thomas Körber bei Sound-Design in Göttingen-Weende.

Ein Teil des Erlöses der neuen Hörspiel-CD ist für das geplante Kinder- und Jugendhospiz „Sternenlichter“ im Göttinger Stadtteil Grone bestimmt.

Neuerscheinung: „Das Zelt im Moor“ als CD für 8,95 Euro, erhältlich bei allen bekannten Verkaufsstellen. Informationen unter die-goettinger-sieben.de (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.