Gemeindevertreter stimmen für Vergabe

Kita-Anbau in Neu-Eichenberg kann starten

Bald geht es los: Nachdem die Gemeindevertreter zugestimmt haben, kann mit den Arbeiten für den Anbau an die Kita „Kleine Eichen“ begonnen werden.
+
Bald geht es los: Nachdem die Gemeindevertreter zugestimmt haben, kann mit den Arbeiten für den Anbau an die Kita „Kleine Eichen“ begonnen werden.

Neu-Eichenbergs Gemeindevertreter votierten einstimmig für die Vergabe der ersten Gewerke für den Kita-Anbau.

Neu-Eichenberg – Die Arbeiten für einen Anbau an der Neu-Eichenberger Kita „Kleine Eichen“ können starten. Während ihrer Sitzung am Montag haben die Gemeindevertreter einstimmig dafür votiert, die ersten Gewerke zu vergeben.

Zuvor hatte Diplom-Ingenieur Hans-Peter Schubert aus Witzenhausen noch einmal die Eckdaten des Projekts vorgestellt. Es soll in der Verlängerung der Kita nach Norden ein vierter Gruppenraum entstehen. So können alle Kinder, die aktuell für die Kita angemeldet sind, an einem Ort betreut werden (eine Gruppe ist aktuell in Berge untergebracht, HNA berichtete).

Vergeben werden sollen nun zuerst Gewerke für den Rohbau sowie Fenster und Außentüren. Laut Schubert gab es für alle fünf Disziplinen Angebote, die über seiner Schätzung lagen, aber auch solche, die sie unterboten. Der Ansatz für den Rohbau lag bei 140 000 Euro und soll jetzt für rund 113 000 Euro vergeben werden. Für die Zimmerarbeiten waren 16 000 Euro angesetzt, vergeben werden sie an das Unternehmen, das ein Angebot über rund 11 000 Euro abgegeben hat.

Die Dachdeckerarbeiten waren mit 32 000 Euro angesetzt und werden nun für rund 28 000 Euro vergeben, beim Gerüstbau lag der Ansatz bei 5000 Euro, das beste Gebot bei 4000 Euro. Fenster und Außentüren waren mit 24 000 Euro angesetzt und werden für rund 20 000 Euro vergeben.

Im nächsten Schritt sollen die Aufträge für den Innenausbau wie etwa die Erweiterung der Heizungsanlage und die Möblierung vergeben werden. Insgesamt liegt der Kostenansatz für den gesamten Anbau bei 510 000 Euro. Laut Schubert ist geplant, dass die Arbeiten im Sommer bis Spätherbst kommenden Jahres abgeschlossen sind. (nde)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.