Nach der Kommunalwahl

Letzte Mahnwache gegen das Sondergebiet Logistik in Neu-Eichenberg

Ein letztes Mal trafen sich die Gegner des Logistikgebiets zur Mahnwache.
+
Ein letztes Mal trafen sich die Gegner des Logistikgebiets zur Mahnwache.

Unzählige Mahnwachen hielten die Gegner des Sondergebiets Logistik ab. Nun gab es die letzte.

Was mit dem Sondergebiet Logistik im Neu-Eichenberger Gemeindeteil Hebenshausen künftig geschieht, steht noch in den Sternen. Nach dem Ergebnis der Kommunalwahl ist aber anzunehmen, dass es nicht mehr für Logistik genutzt und der Bebauungsplan geändert werden soll. Gegen das Sondergebiet Logistik gab es in den vergangenen Jahren zahlreiche Aktionen, so auch Mahnwachen in den verschiedenen Gemeindeteilen und vor allem an der B 27 gegenüber des Areals.

Eine letzte fand nun in der vergangenen Woche statt. „Begleitet von Drehorgelmusik und viel Freude im stimmungsvollen Sonnenlicht, wurde gemeinsam gewürdigt, dass der Acker Acker bleibt“, schreibt Mit-Organisatorin Elisabeth Haag. Und: „Dies war auch ein Abschied an all die Vorbeifahrenden, die uns immer wieder mit Daumen hoch, zustimmendem Winken oder hupen – vor allem der Lkw-Fahrer – bestärkten.“ nde

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.