1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Neu-Eichenberg

Mann pöbelt und bedroht Polizisten in Neu-Eichenberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nicole Demmer

Kommentare

Die Polizei  (Symbolfoto)
Die Polizei war mit zahlreichen Beamten vor Ort. © Friso Gentsch/dpa

Weil ein 30-Jähriger in Neu-Eichenberg pöbelte und drohte, eine Schusswaffe einzusetzen, kam es heute zu einem größeren Polizeieinsatz.

Neu-Eichenberg – Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es am Freitag im Neu-Eichenberger Gemeindeteil Eichenberg Bahnhof, da ein Mann pöbelte und damit drohte, von einer Schusswaffe Gebrauch zu machen.

Wie die Polizei berichtet, wurden die Beamten um 10.25 Uhr darüber informiert, dass der 30-Jährige auf seinem Grundstück an der Ringstraße laut herumschrie. Eine von Nachbarn angebotene Hilfe erwiderte er mit beleidigenden Worten. Danach ging er in das Haus und schrie dort weiter. Auch die inzwischen eingetroffene Polizei beleidigte der Mann und bedrohte die Beamten. Zudem gab er an, eine Schusswaffe gebrauchen zu wollen. Die weiteren Bewohner des Hauses konnten zwischenzeitlich das Gebäude verlassen.

Da der 30-Jährige fortlaufend damit drohte, durch die Tür schießen zu wollen, forderten die Beamten das Spezialeinsatzkommando sowie die Verhandlungsgruppe des Polizeipräsidiums Nordhessen an. Zudem wurden vorsorglich ein Rettungswagen und der Notarzt herbeibeordert wurde.

Um 13.27 Uhr konnte das Spezialeinsatzkommando den 30-Jährigen festnehmen. Dabei war der Mann renitent und leistete die entsprechende Gegenwehr. Bei der Festnahme zog sich der Mann leichte Verletzungen zu, die von den Rettungskräften und dem Notarzt versorgt wurden.

Im Anschluss wurde er unter Begleitung der Polizei in die Psychiatrie gebracht. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden keine Waffen gefunden. (nde)

Auch interessant

Kommentare