Linienbus kann Neuenrode nicht mehr anfahren

Ende März Baustart für Sanierung der Straße von Berge nach Neuenrode 

+
Schlaglochpiste ist bald passé: Die Kreisstraße zwischen Berge und Neuenrode wird ab dem 25. März saniert.

Neu-Eichenberg. Die Bauarbeiten zur Sanierung der Kreisstraße zwischen Neuenrode und Berge beginnen am Montag, 25. März, und sollen bis zum 19. Juli andauern.

Das kündigt die Landesstraßenbaubehörde Hessen Mobil jetzt an. Der Verkehr wird einmal quer durch die Gemeinde Neu-Eichenberg,  über Hermannrode, Marzhausen, die B 27 und Hebenshausen, umgeleitet.

Auf 1400 Metern soll die Fahrbahn erneuert werden, zudem wird auf einer Strecke von drei Kilometern auch die Entwässerungseinrichtungen saniert. „Am Ortsausgang von Berge wird die Böschung mit einer Stützwand abgefangen und die Fahrbahn geringfügig verbreitert“, erklärt Hessen-Mobil-Sprecher Joachim Schmidt. Gleichzeitig lässt der Landkreis als Auftraggeber auch Leerrohre für die Breitbandversorgung legen. Die Baukosten liegen nach HNA-Informationen bei insgesamt 643.000 Euro, das Land unterstützt den Kreis dabei mit 450.000 Euro.

Busse kommen nicht nach Neuenrode

Ab Mittwoch, 27. März, Zeit fährt die Buslinie 214 nach einem Baustellenfahrplan. Wie die Nahverkehrs-Gesellschaft Werra-Meißner (NWM) jetzt mitteilt, kann die Haltestelle „Neu-Eichenberg-Neuenrode“ nur noch durch ein Anrufsammeltaxi im Rahmen der Linien 219.4 angefahren werden. „Wir bitten alle Fahrgäste, sich auf die Änderungen einzustellen. Gleichzeitig bitten wir um Verständnis für die Einschränkungen, die durch die Straßensperrung nicht vermeidbar sind“, schreibt Michael Huhn von der NWM.

Fahrplanauskünfte gibt es unter Tel. 0800/9390800 sowie beim Nordhessischen Verkehrsverbund. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.