Anzeige wegen Körperverletzung, Widerstand und Hausfriedensbruch

Polizei nimmt 19-Jährigen im Planschbecken fest

Eichenberg-Bahnhof. Ein 19 Jahre alter Mann ist im Neu-Eichenberger Ortsteil Eichenberg-Bahnhof (Werra-Meißner-Kreis) geschnappt worden. Die Festnahme war jedoch mühsam.

Das berichtet Polizeisprecher Jörg Künstler von der Direktion Werra-Meißner. Ein 19-Jähriger war am Montag um 13.10 Uhr von Zeugen beobachtet worden, wie er Grundstücke aufsuchte und in Häuser schaute.

Vor den Beamten der alarmierten Streife flüchtete der aus Göttingen stammende Mann, beschädigte dabei drei Hundezwinger und stürzte sogar durch das Plastikdach eines Zwingers zweieinhalb Meter tief auf den Boden. Als die Handschellen klicken sollten, wehrte sich der 19-Jährige noch heftig, trat nach einem Polizisten und biss einer Beamtin in die Hand. Schließlich landete er bei der Festnahme in einem gefüllten Kinderplanschbecken.

Der Täter, den nun eine Anzeige wegen Körperverletzung und Widerstands erwartet, musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Er hatte angegeben, am Morgen eine Droge genommen zu haben. 

Inwieweit er sich neben Hausfriedensbruch noch wegen versuchten Wohnungseinbruchs verantworten muss, müssen laut Sprecher Künstler die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergeben.

Rubriklistenbild: © Thiele

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.