1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Neu-Eichenberg

Problem auf gesperrtem Verbindungsweg in Neu-Eichenberg

Erstellt:

Von: Stefan Forbert

Kommentare

Voller wassergefüllter Schlaglöcher: Die Unterführung unter der Bahnstrecke zwischen Eichenberg-Bahnhof und Hohengandern, die nur für Anlieger freigegeben ist.
Voller wassergefüllter Schlaglöcher: Die Unterführung unter der Bahnstrecke zwischen Eichenberg-Bahnhof und Hohengandern, die nur für Anlieger freigegeben ist. © Stefan Forbert

Die Schlaglöcher auf dem Verbindungsweg zwischen Hessen und Thüringen, der in Eichenberg-Bahnhof an der Fleischerei Bartels beginnt, sollen insbesondere im Bereich der Unterführung unter der Bahnstrecke beseitigt werden. Diese Forderung wiederholt CDU-Fraktionsvorsitzender Andre Lübke im Nachgang zu einer Sitzung des Klima-, Bau- und Umweltausschuss der Gemeindevertretung Neu-Eichenberg.

Neu-Eichenberg – Als seiner Meinung nach dafür Verantwortliche sollen sich die Gemeinde Neu-Eichenberg und die Deutsche Bahn AG darum kümmern: „Wir brauchen auch hier sichere Wege“, heißt es in der Pressemitteilung.

Darin räumt Andre Lübke ein, dass der Weg für Fahrzeuge aller Art ab der Fleischerei Bartels außer für Anlieger gesperrt ist und Radfahrer insgesamt 25 Euro bezahlen müssten, wenn sie beim befahren erwischt werden. Doch, so Lübke, „Straßen sind gebaut, damit man sicher von A nach B kommt. Entstehen dort gefährliche Situationen, dann muss man Maßnahmen ergreifen, unter anderem auch eine Straße vorübergehend für Fahrzeuge aller Art sperren.“

Außerdem sei „man verpflichtet zeitnah Maßnahmen zu ergreifen, damit die Straße wieder genutzt werden kann“.

In der Ausschusssitzung erklärte Diethard Lindner vom Geo-Naturpark Frau-Holle-Land, der derzeit mit dem Erstellen eines neuen Radfahrkonzepts für den Werra-Meißner-Kreis beschäftigt ist, dass es sich bei der Verbindungsstrecke samt Unterführung um Privatgelände handele.  (sff)

Auch interessant

Kommentare