1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Neu-Eichenberg

Wunsch nach mehr Sicherheit vor Seniorenheim in Neu-Eichenberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefan Forbert

Kommentare

Tempo-30-Schild neben dem Feldbergweg in Hermannrode
Nicht so schnell fahren: Für das längste Stück des Feldbergwegs in Hermannrode gilt Tempo 30. © Chris Cortis

Insbesondere um die Sicherheit für die Bewohner des Seniorenwohn- und Pflegeheimes Birkenhof im Ortsteil Hermannrode zu erhöhen, sollen die Autofahrer stärker auf die dort geltende Geschwindigkeitsbegrenzung aufmerksam gemacht werden. Das beschloss die Gemeindevertretung von Neu-Eichenberg in ihrer Sitzung am Montagabend im Dorfgemeinschaftshaus von Eichenberg-Dorf auf Antrag der Fraktion „Miteinander für Neu-Eichenberg“ (MfNEB) einstimmig.

Neu-Eichenberg – Vom südlichen Ortseingang bis in die Dorfmitte gilt für den Feldbergweg – den schon stark verblassten Verkehrszeichen schlussfolgend – seit langem Tempo 30. Doch zunehmend werde von Anwohnern über höhere Geschwindigkeiten von Fahrzeugen auf dieser Straße berichtet. Für ältere Menschen, die gerade im Bereich des Seniorenheimes spazieren gehen, sei diese Situation besonders gefährlich, begründete MfNEB die Initiative in ihrem Antrag.

Die Durchgangsstraße zeichnet sich zudem durch ein starkes Gefälle beziehungsweise eine starke Steigerung aus, was zusätzlich zu Motorenlärm bei der Bergauffahrt führe.

Bis vor einigen Jahren wurde die Geschwindigkeit der Autos auf dieser Straße durch eine Abflussrinne für Regenwasser quasi automatisch gedrosselt.

Doch mittlerweile wurde dieses Hindernis entschärft, so dass die Autofahrer eher wieder unerlaubt stark aufs Gaspedal drücken.

Um sie mehr auf das Einhalten von Tempo 30 zu drängen, schlägt das Parlament dem Gemeindevorstand vor, „einfache Maßnahmen“ wie beispielsweise Fahrbahnmarkierungen und zusätzliche Beschilderung wie „Achtung Seniorenheim“ zu prüfen und möglichst zu realisieren.  (sff)

Auch interessant

Kommentare