Eintauchen in virtuelle Welt

Neuapostolische Kirche Eschwege feierte 100-jähriges Jubiläum

Bibelrallye: Verschiedene Geschichten aus der Bibel wurden dabei dargestellt.
+
Bibelrallye: Verschiedene Geschichten aus der Bibel wurden dabei dargestellt.

Am Samstag öffnete die Neuapostolische Kirche in Eschwege die Türen ihrer Versammlungsstätte, die ehemalige Synagoge auf dem Schulberg, um ihr 100-jähriges Jubiläum zu feiern. Seit 1921 feiern die Mitglieder gemeinsam in Eschwege Gottesdienste.

Eschwege - Ein Höhepunkt des Tages waren die VR-Brillen, die vom Verein der Freunde und Freundinnen des jüdischen Lebens im Werra-Meißner-Kreis geliehen wurden. Mit den Brillen konnten Besucher virtuell in die Vergangenheit reisen, um sich den Aufbau der Synagoge vor ihrer Zerstörung in der Pogromnacht vom 9. November 1938 anzuschauen. Viele Interessierte wurden angelockt und zeigten sich beim Eintauchen in die virtuelle Welt begeistert.

Bei einer Bibelrallye wurden verschiedene Geschichten aus der Bibel spielerisch dargestellt. So konnte beispielsweise mit Bausteinen der Turmbau zu Babel gebaut oder ein Bibelmemory gespielt werden. Des Weiteren gab es zwei Führungen, bei denen über die Vergangenheit der Synagoge und die durchgeführten Sanierungen berichtet wurde. Dabei sind auch die Räumlichkeiten der Neuapostolischen Gemeinde und deren Verwendung vorgestellt worden.

Eine große Rolle in der Neuapostolischen Kirche spielt die Musik, das wurde auch am Samstag gezeigt. In der Synagoge gab es ein Instrumentalkonzert mit Orgel, Klarinette und Geige. Vor der Synagoge konnten die Besucher Wünsche niederschreiben und an einem Wunschbaum aufhängen.

Der Bischof Gerd Kisselbach stellte mit Blick auf die Vergangenheit fest: „Der Herr hat Großes an uns getan. Das erfüllt uns mit Freude und tiefer Dankbarkeit. Die Dankbarkeit gilt aber auch Bruder und Schwester, die durch ihr Opfer, ihren Dienst und ihre Mitarbeit die Gemeinde Eschwege mitgestaltet haben.“ Neben dem Bischof gratulierte auch Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe und dankte den Mitgliedern der Neuapostolischen Kirche: „Dieses Miteinander im Glauben bietet vielen Menschen Geborgenheit und ein Zuhause, was ich nur begrüßen kann. Ihre Gemeinde befindet sich auf dem Schulberg in der historischen Keimzelle unserer Stadt und es ist gut, dass Sie bei zahllosen Anlässen sich aktiv in die Stadtgemeinde einbringen und ein lebendiges Miteinander pflegen.“

Am Sonntag, 7. November, veranstaltet die Neuapostolische Kirche Eschwege einen Festgottesdienst anlässlich des 100-jährigen Bestehens in der ehemaligen Synagoge. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr. (Patrizia John)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.