1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Neue Festkapelle beim Erntefest in Allendorf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefan Forbert

Kommentare

Wie bis 2019: Nach zweijähriger Coronapause soll das Erntedank- und Heimatfest in Bad Sooden-Allendorf wieder mit allen Programmpunkten gefeiert werden, natürlich auch das Festfrühstück im Festzelt (Foto).
Wie bis 2019: Nach zweijähriger Coronapause soll das Erntedank- und Heimatfest in Bad Sooden-Allendorf wieder mit allen Programmpunkten gefeiert werden, natürlich auch das Festfrühstück im Festzelt (Foto). Archi © Stefan Forbert

Auf diese Nachricht warten die Menschen in Bad Sooden-Allendorf und darüber hinaus seit Langem: „Es wird tatsächlich und endlich wieder ein Erntedankfest geben!“

Bad Sooden-Allendorf – So jedenfalls plant der Erntefestausschuss seit Monaten die Wiederauferstehung des traditionsreichen Heimatfestes nach der Pandemiepause.

Das kündigen Festausschussvorsitzender Stefan Lauer und Bürgermeister Frank Hix in einer gemeinsamen Pressemitteilung an. Man wolle, heißt es darin weiter, allen „gerne wieder ein unvergleichliches und harmonisches Erlebnis am dritten August-Wochenende im bekannt prächtigen Erntefestschmuck präsentieren“.

Der traditionelle Festablauf werde auch nach zwei Jahren Unterbrechung mit all den beliebten Programmpunkten in „nahezu komplettem Umfang“ stattfinden.

Schausteller kommen auf Festplatz Franzrasen

Dazu werden fast alle Schausteller, die vom Ausschuss bereits für 2020 verpflichtet wurden, auf den Festplatz Franzrasen ihre Geschäfte aufstellen. Auch die damals engagierten Bands wollen zur musikalischen Gestaltung der Festtage beitragen. Das gelte auch für den Festzug, gleichwohl dafür zunächst weniger Gruppen zur Verfügung stehen als vor Corona.

Dass die über vier Jahrzehnte als Festkapelle treue „Renshäuser Blasmusik“ sich zurückziehen wollte, war schon vorher bekannt. Nur ein feierlicher Abschied fand wegen Corona letztlich nicht statt. Eine neue Festkapelle ist aber verpflichtet, wie Lauer und Hix versichern. Wer den Renshäusern nachfolgt, daraus wollen sie aber noch ein Geheimnis machen. Es sollen, so viel verraten sie dann doch, aber viele den Erntefestfeiernden bekannte Musiker dabei sein.

Kein Triolett auf dem Tanzplatz

Außerdem kündigen Lauer und Hix kleine Änderung an, die „notwendig geworden“ seien. Zum einen wird, wie bereits seit einigen Jahren auch mit der Renshäuser Blasmusik angedacht gewesen sei, am Montagabend kein Triolett auf dem Tanzplatz und auch nachts auf dem Marktplatz mehr gespielt. Das letztmalige Tragen von Kranz und Krone mit dem endgültigen Einspielen stelle für die Musiker der Festkapelle einen passenden und verdienten Abschluss dar, wird als Begründung genannt.

Auch interessant

Kommentare