1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Neue Koordinatorin für Flüchtlinge, Senioren und Jugendliche in Sontra

Erstellt:

Von: Julia Henniges

Kommentare

Die Arbeit in der Flüchtlingshilfe sowie mit Senioren, Kindern und Jugendlichen soll besser koordiniert werden: Natascha Schmidt ist ab sofort dafür zuständig.
Die Arbeit in der Flüchtlingshilfe sowie mit Senioren, Kindern und Jugendlichen soll besser koordiniert werden: Natascha Schmidt ist ab sofort dafür zuständig. © Julia Stüber

Natascha Schmidt ist die neue Koordinatorin für Flüchtlinge, Senioren, Kinder sowie Jugendliche in Sontra.

Sontra – Mit der Aufnahme und Integration von Geflüchteten aus der Ukraine und von ehemaligen Ortskräften aus Afghanistan kamen für die Stadt, Vereine und Institutionen neue Herausforderungen dazu. Schnell war klar: All die Angebote, die verschiedene Akteure anbieten, müssen zusammengetragen und koordiniert werden.

Und genau das übernimmt Natascha Schmidt. Die 50-Jährige ist in Sontra aufgewachsen und engagiert sich seit vielen Jahren bei der Bürgerhilfe. Daher ist sie vielen Menschen in Sontra bereits bekannt und pflegt viele Kontakte. Zuvor arbeitete Schmidt als Justizangestellte.

Die Koordinatorin kümmert sich aber nicht nur um die Flüchtlinge. Auch Senioren und Kinder sowie Jugendliche gehören zu ihrem Aufgabengebiet. In diesen Bereichen sollen die Angebote ebenfalls gebündelt werden.

Ziel ist es – gemeinsam mit der evangelischen Kirche, Awo, Stadtjugendförderung, Bürgerhilfe, Schulsozialarbeit und der Stadt – Treffpunkte für alle Bürger einzurichten. Das sind beispielsweise Spielkreise, Begegnungsstätten oder auch der Mittagstisch für Senioren.

Davon verspricht sich auch Bürgermeister Thomas Eckhardt, dass das Vereinsleben und die Arbeit mit Senioren und Kindern wieder belebt werden – insofern es die Coronapandemie ermöglicht. „Es ist insgesamt eine integrative Arbeit. Die haupt- und ehrenamtlichen Tätigkeiten werden miteinander verbunden. Wir wollen uns mit den Menschen austauschen“, sagen Schmidt und Eckhardt. Auch ein Familienzentrum ist geplant – als Anlaufstelle mit verschiedenen Angeboten für alle Bürger.

Das Büro von Natascha Schmidt befindet sich in den Räumen der Bürgerhilfe in der Niederstadt. Hier wird sie zu bestimmten Bürozeiten für 20 Stunden in der Woche ihre Arbeit aufnehmen. Die Stelle ist auf maximal drei Jahre befristet. Finanziert wird sie durch kommunale Mittel. (Von Julia Stüber)

Auch interessant

Kommentare