Kärtchen von Stadt ausgestellt

Mit neuen Dienstausweisen erhalten Feuerwehrleute Rabatte

Kleine Karte mit vielen Vorteilen für die ehrenamtlichen Helfer: Die Feuerwehrmänner (von links) Tobias Lorenz, Sven von Drach, Finn Thomsen und Kurt Studenroth freuen sich über ihre neuen Ausweise. Foto: Geier

Großalmerode. Unzählige Ausbildungsstunden und immer für den Einsatz bereit: Feuerwehrmänner und -frauen leisten viel und tun dies ehrenamtlich. Als Belohnung für ihre Retter hat Stadt Großalmerode beschlossen, die Brandschützer mit einem Dienstausweis auszustatten. Der bringt – ähnlich wie eine Ehrenamtskarte – einige Vorteile mit.

Seit dem neuen Jahr haben die Mitglieder der Feuerwehr den kleinen bunten Ausweis, der ihnen beim Vorzeigen einige Vergünstigungen bringt. Aber er ermöglicht ihnen nicht nur einen vergünstigteren Hamburger bei einer Fastfood-Kette ein, auch einige Großalmeröder Geschäfte kommen den Brandschützern mit 10 Prozent Rabatt entgegen, berichtete Stadtbrandinspektor Kurt Studenroth. Auf diese Weise könnten die Geschäftsleute sich bei ihren Brandschützern bedanken.

Noch bis Ende Januar werden die restlichen Ausweise verteilt. „Die Feuerwehr ist für eine Gemeinde wichtig und die ehrenamtlichen Helfer müssen sich ausweisen können“, erklärte Bürgermeister Andreas Nickel. Die Idee zum Dienstausweis für Feuerwehrleute ist im Rahmen einer Klausurtagung entstanden. Vor allem das Ehrenamt des Feuerwehrmanns müsse gefördert werden, sagt Nickel. „Wenn man weiß, dass man etwas zurück bekomme, würde das vielleicht den Nachwuchs animieren“, drückte Studenroth eine Hoffnung aus.

Die Dienstausweise werden ausschließlich von der Stadt Großalmerode ausgestellt. In Farbe, mit dem Bild des Inhabers und der Unterschrift des Bürgermeisters ist der Ausweis gültig. Nach zwei Jahren muss er erneuert werden. (zge)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.