Papasein für Einsteiger

Neuer Beziehungsratgeber soll Vätern zur Seite stehen

Ratgeber „Für Papa“: Gleichstellungsbeauftragte Thekla Rotermund-Capar (von links), Grafikerin Britta Jatho und Ralf Ruhl von der AWO-Beratungsstelle haben den Beziehungsratgeber für Männer aufgelegt.
+
Ratgeber „Für Papa“: Gleichstellungsbeauftragte Thekla Rotermund-Capar (von links), Grafikerin Britta Jatho und Ralf Ruhl von der AWO-Beratungsstelle haben den Beziehungsratgeber für Männer aufgelegt.

„Du wirst Vater – herzlichen Glückwunsch!“ Mit diesen Worten beginnt der neue Beziehungsratgeber „Für Papa“, den der Werra-Meißner-Kreis und die Awo-Beratungsstelle für Schwangerschaft, Familie und Sexualität gemeinsam aufgelegt haben.

Werra-Meißner - Durch die Unterstützung der Grafikerin Britta Jatho aus Schwebda ist ein illustres Buch entstanden, das mit den gängigen Ratgeberstereotypen bricht und ganz explizit ein Ziel verfolgt: Den Mann auf dem Weg in seine Rolle als (werdender) Vater begleiten. Dabei behandelt der Ratgeber eine Bandbreite an Themen: Von der Entwicklung des ungeborenen Babys, Sex in der Schwangerschaft über die Freuden und Leiden der Geburt, den Erfahrungsaustausch mit anderen Vätern, bis hin zu Ängsten, Sorgen und der wachsenden Verantwortung.

Aber auch ganz praktische Fragen, wie etwa die finanzielle Unterstützung für junge Familien, Elternzeit und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie werden im Buch anschaulich und mit weiterführenden Tipps vermittelt.

„Wir wollten einen Ratgeber, der das ganze Vatersein abbildet“, erklären Thekla Rotermund-Capar, Gleichstellungsbeauftragte des Werra-Meißner-Kreises, und Ralf Ruhl, Awo-Männerberater. „Die Vaterrolle hat sich geändert, Männer sind heutzutage viel mehr in die Familienarbeit eingebunden, stehen aber, ebenso wie die Frau, vor der Herausforderung, Familie, Beruf und Hobby unter einen Hut zu bekommen“, weiß Ralf Ruhl aus seinem Arbeitsalltag.

Anders als bei Frauen nehme die Umwelt diese aktive Vaterrolle aber noch unterschiedlich wahr, nicht jeder Arbeitgeber zeige Verständnis oder wisse zu schätzen, wie wertvoll die Kompetenzen, die Männer durch die Beziehungsarbeit gewännen, auch für den Job seien. „Viele Männer haben Angst, ihren Job zu verlieren oder schlechtere Karrierechancen zu haben, wenn sie zum Beispiel eine längere Elternzeit nehmen.“

Neben der praktischen Anleitung zum Vatersein soll der Ratgeber aber auch als Gewaltprävention dienen. „Wir wollen Männer dafür sensibilisieren, sich aktiv in die Familie einzubringen und eine enge Bindung zum eigenen Kind aufzubauen“, so Ralf Ruhl. „Wir erleben, dass Männer, die aktiv an der Entwicklung ihres Kindes teilhaben, tendenziell seltener gewalttätig gegenüber der Familie werden.“

Der Beziehungsratgeber „Für Papa“ wird in Kürze an verschiedenen öffentlichen Stellen im Kreis, bei Frauenärzten, Hebammen oder der Awo-Beratungsstelle bereitliegen, auch eine Online-Version zum Download steht demnächst zur Verfügung.

Passend zum Ratgeber bietet die AWO-Beratungsstelle am 8. Dezember um 19 Uhr einen kostenfreien Online-Gesprächsabend für Männer an, der Raum für Austausch zu unterschiedlichsten Themen bietet.

Weitere Infos gibt es im Internet unter awo-werra-meissner.de; oder telefonisch unter der 0 56 51/30 76 20

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.