Neues Berufsbild in der Pflege

Generalistische Pflege-Ausbildung startet erstmals im Oktober im Werra-Meißner-Kreis

Altenheim, Pflegeheim, Senioren, Corona, Hersfeld, Rotenburg, SymbolfotoFoto: Tom Weller/dpa-Bildfunk
+
Generalistische Pflege-Ausbildung startet erstmals im Oktober im Werra-Meißner-Kreis

Eine Ausbildung für drei Pflegebereiche, das wird im Werra-Meißner-Kreis ab Oktober 2020 durch die sogenannte generalistische Ausbildung möglich sein. Teil des neuen Pflegeberufs sind die drei Bereiche Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege sowie die Gesundheits- und Kinderkrankenpflege.

Werra-Meißner - Die Schüler lernen dann die Pflege von Menschen aller Altersgruppen und in allen Versorgungsbereichen. Ihr neuer Berufstitel: Pflegefachfrau oder Pflegefachmann.

„Am Klinikum Werra-Meißner und dem Institut für Gesundheits- und Krankenpflege können jährlich 30 junge Menschen kostenfrei diese neue Form der Ausbildung erlernen“, sagt Andreas Voigt, Leiter des Instituts für Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung. Die praktische Ausbildung erfolgt in den Krankenhäusern in Eschwege und Witzenhausen und bei externen Ausbildungspartnern, beispielsweise in der Langzeitpflege, Dialyse und Pädiatrie. „Kooperationen werden beispielsweise mit der Altenpflegeschule der Awo geschlossen, welche einen gegenseitigen Schüleraustausch in den praktischen Pflichtbereichen der Akut- und Langzeitpflege vorsehen“, berichtet Voigt.

Die generalistische Ausbildung ist Folge einer Reform der Pflegeberufe, die die Ausbildung verbessern und auf die Entwicklung in der Gesellschaft eingehen soll. „So ist die Änderung des Pflegeberufsgesetzes auch eine Reaktion auf die demografische Entwicklung. Die Anzahl älterer und demenzkranker Menschen steigt an. Gleichzeitig steigt der medizinische Behandlungsbedarf in Pflegeheimen.“

Nach der Ausbildung seien die Schüler in allen drei Bereichen einsetzbar. Dadurch sei der theoretische Teil zwar etwas komplexer, die Stundenanzahl habe sich aber nicht verändert. „Pflege war, ist und bleibt auch in der Zukunft ein wichtiger, nicht wegzudenkender Beruf – eine bedeutsame Grundlage für unsere Gesellschaft.“

Die generalistische Ausbildung bieten im Werra-Meißner-Kreis auch das Grone-Bildungszentrum in Witzenhausen und die Awo-Altenpflegeschule in Eschwege an. (Carolin Eberth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.