1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Neues Spielgerät bereichert Lawi-Info-Pfad in Herleshausen

Erstellt:

Kommentare

Das macht Laune: (vorn, von links) Ida, Hilda und Frieda testen das neue Spielgerät – zur Freude von (hinten, von links) Dr. Marlene Laufer, Dietmar Janz, Nicole Rathgeber und Christoph Wetterau.
Das macht Laune: (vorn, von links) Ida, Hilda und Frieda testen das neue Spielgerät – zur Freude von (hinten, von links) Dr. Marlene Laufer, Dietmar Janz, Nicole Rathgeber und Christoph Wetterau. © Emily Hartmann

Seit Montag (18.07.2022) ist der landwirtschaftliche Infopfad, der sich auf rund sechs Kilometern durch die Herleshäuser Werraauen schlängelt, um eine Attraktion reicher.

Herleshausen – Die Natur ist Lebensraum. Und doch lässt es sich nicht leugnen, dass Wiesen und Felder, Flüsse und Auen für einige Kinder heute nicht mehr selbstverständlicher Teil ihrer Welt, sondern allenfalls ein Ausflugsziel für das Wochenende sind. Die Natur wird besucht so wie ein fremdes Haus, der Zoo oder ein Kindertheater: Bei Regen geht es in ein Museum, bei gutem Wetter für einen Nachmittag nach draußen, pädagogische Erläuterungen eingeschlossen.

Ein Unding, sagt Dr. Marlene Laufer. Die Herleshäuserin ist Initiatorin des Landwirtschaftlichen Informationspfads (kurz Lawi-Info-Pfad) in Herleshausen und will gemeinsam mit Ehemann Dr. Daniel Laufer und mit Unterstützung ihrer Familie ein Umdenken bewirken.

Kindern und Erwachsenen Einblick geben in die Landwirtschaft, das Wissen über die Erzeugung von Lebensmitteln schärfen, alle Generationen nach draußen, in die Natur, locken – das sind die erklärten Ziele der Agrarwissenschaftlerin. Dafür erhält sie nicht nur gern Unterstützung von den Akteuren vor Ort, sondern auch vom Werra-Meißner-Kreis: Jüngst wurde der Lawi-Info-Pfad mit dem Umweltpreis ausgezeichnet.

Seit gestern ist der Pfad, der sich auf rund sechs Kilometern durch die Herleshäuser Werraauen schlängelt, um eine Attraktion reicher: Dank der großzügigen finanziellen Zuwendung der Stiftung der Sparkasse Werra-Meißner „Gutes bewahren – Zukunft gestalten“ ist ein neues Spielgerät angeschafft worden. Die Wippe, die sich unweit des Hahnhofs befindet, ist zur offiziellen Einweihung am Montagmorgen gleich ausgiebig und voller Spielfreude von den Herleshäuser Vorschulkindern getestet und allenthalben für sehr gut befunden worden.

„Die neue Wippe ist ein Anlaufpunkt, zieht Kinder in die Natur und lädt Erwachsene zum Verweilen ein“, sagt Dr. Marlene Laufer, die den Platz gern noch mit einer Ruhebank vervollständigen würde. Gern nahm Landrätin Nicole Rathgeber die Idee auf und war voll des Lobes: „Bei diesem tollen Projekt werden die Kinder in den Blick genommen. Es verdient jede Unterstützung“.

Projekte, welche die Bedürfnisse von Kindern, die Natur und Wissensvermittlung auf solch einzigartige Weise verbinden wie der Lawi-Info-Pfad, müssten natürlich gefördert werden, sagte Dietmar Janz, Vorstandsmitglied der Sparkasse Werra-Meißner. „Die Entscheidung, uns zu beteiligen, ist dem Sparkassen-Stiftungskuratorium sehr leicht gefallen.“

Um Fördergeld beantragen zu können, ist der Lawi-Info-Pfad im Februar mit dem Werratalverein, Zweigverein Südringgau, fusioniert. „Für beide Seiten ist das eine Win-win-Situation“, erklärt der stellvertretende WTV-Vorsitzende Christoph Wetterau – schließlich nehme so die Jugendarbeit im Werratalverein wieder an Fahrt auf.

Herleshausens Bürgermeister Lars Böckmann war von Anfang an überzeugt: „Eigeninitiative ist das, was wir in Herleshausen brauchen.“ Gern habe die Gemeinde Herleshausen deshalb den Grund für die Wippe zur Verfügung gestellt. Installiert haben das neue Spielgerät Michael Bauer und Klaus Gogler im Ehrenamt. (Emily Hartmann)

Auch interessant

Kommentare