1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Das Programm vom Kreisjugendring für 2023 ist da

Erstellt:

Von: Wiebke Huck

Kommentare

Das neue Programm ist da und wird verschickt von: Christin Ludewig (hinten von links), Emilia Blumenstein, Lilli Rabe, Louis Berlin und Phil Riegelmann, Maike Braukmann (vorne von links), Thorsten Gädtke, Martha Zimmermann und Henner Gädtke vom Kreisjugendring Werra-Meißner.
Das neue Programm ist da und wird verschickt von: Christin Ludewig (hinten von links), Emilia Blumenstein, Lilli Rabe, Louis Berlin und Phil Riegelmann, Maike Braukmann (vorne von links), Thorsten Gädtke, Martha Zimmermann und Henner Gädtke vom Kreisjugendring Werra-Meißner. © Wiebke Huck

Das KJR-Programm für 2023 bietet wieder spannende Fahrten.

Witzenhausen – Das Programm des Kreisjugendrings (KJR) Werra-Meißner für das Jahr 2023 ist fertig und eingetütet. Nicht nur sprichwörtlich. Die Mitglieder haben sich zwischen den Jahren getroffen, um gemeinsam die Broschüren zu verpacken und zu adressieren, damit sie noch in diesem Jahr in den Briefkästen im ganzen Werra-Meißner-Kreis landen.

1500 Programmhefte wurden gedruckt. Wer schon einmal bei einer Fahrt dabei war oder an einem Workshop teilgenommen hat, steht auf der Adressliste und wird in den kommenden Tagen Post vom KJR bekommen. Außerdem werden die Hefte in Schulen, Arztpraxen und Geschäften ausliegen und auch an Jugendgruppen verschickt. „Wir wollen so viel Jugendliche wie möglich erreichen“, sagt Maike Braukmann vom KJR. Gerade nach zwei Jahren, die durch die Corona-Pandemie stark beeinflusst waren und in denen viel ausfallen musste, würde man deutlich sehen, dass die Jugendlichen gerne wieder etwas unternehmen wollen und Lust auf gemeinsame Fahrten und Aktivitäten hätten, ergänzt Henner Gädtke, Vorsitzender vom KJR. Darum würde man auch, wo es geht, auf Altbewährtes setzen.

Dazu gehören unter anderem die Fahrten in den Sommerferien. Für Kinder zwischen 11 und 13 Jahren geht es an den Königssee. Auch die Korsika-Freizeit ist wieder mit dabei – 14 Tage Camping in Frankreich für 13- bis 15-Jährige. Erneut ins Programm geschafft hat es außerdem die Fahrt an die Costa Brava für 15- bis 17-Jährige.

Neu ist der Ausflug für 8- bis 11-Jährige auf die Pfadfinder-Ranch in Friedrichroda. „Für die Jüngsten, die oft zum ersten Mal mit uns wegfahren, bieten wir gerne ein Ziel an, das nicht so weit weg ist“, sagt Maike Braukmann.

Neu im Programm ist auch das Bunte-City-Wochenende in den Herbstferien. In zwei Kleinbussen geht es für Jugendliche zwischen 13 und 15 Jahren in die Nähe von Köln. Dort hat der KJR ein Haus angemietet und es werden täglich Trips zu unterschiedliche Zielen im Ruhrgebiet unternommen.

„Leider hat die Inflation auch vor uns nicht Halt gemacht und viele Fahrten sind teurer geworden“, sagt Henner Gädtke. Man habe zwar versucht, die Preissteigerung so gering wie möglich zu halten, steigende Kosten für Benzin und Lebensmittel haben aber ihren Teil zur Preisentwicklung beigetragen. In der Programm-Broschüre finden sich aber auch Möglichkeiten, wie Eltern Zuschüsse zu Fahrten oder Seminaren für ihre Kinder beantragen können. „Niemand soll ausgeschlossen werden“, betont Maike Braukmann.

Damit die Angebote vom Kreisjugendring aber auch weiter regelmäßig und in vollem Umfang angeboten werden können, ist der KJR auf Unterstützung angewiesen, vor allem Betreuer werden gesucht. Darum gibt es im Programm gleich mehrere Möglichkeiten, sich ausbilden zu lassen – im kompakten Juleica- oder mehrtägigen, über das Jahr verteilten Betreuer-Lehrgang.  hbk

Weitere Infos zu Anmeldungen und Programm gibt es im Internet unter kjr-wm.de

Auch interessant

Kommentare