1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Dem Neurologen Dr. Edgar Bollensen wurden Räume im Klinikum gekündigt – Praxis öffnet am Magnolinenweg neu

Erstellt:

Kommentare

Ziehen an den Magnolienweg in Eschwege um: Der Neurologe Dr. Edgar Bollensen (links) und sein neuer Praxiskollege Zlatko Dordevic verlassen das Klinikum.
Ziehen an den Magnolienweg in Eschwege um: Der Neurologe Dr. Edgar Bollensen (links) und sein neuer Praxiskollege Zlatko Dordevic verlassen das Klinikum. © privat/nh

Dr. Edgar Bollensen wird mit seiner neurologischen Praxis nach 26 Jahren das Klinikum in Eschwege verlassen. Wie der Neurologe mitteilte, habe das Krankenhaus ihm zum 30. Juni dieses Jahres seine Praxisräume im 10. Geschoss des Hauses gekündigt.

Eschwege - Zur Begründung nennt das Klinikum Eigenbedarf. „Die genaue Nachnutzung der Räumlichkeiten werden wir zu gegebener Zeit bekannt geben. Hier stehen noch einige Entscheidungen aus“, so der Klinik-Sprecher Florian Künemund.

Neue Praxis eröffnet am 1. Juli am Magnolienweg in Eschwege

Zum 1. Juli dieses Jahres wird Bollensen mit seinem Neurozentrum in neue Praxisräume am Magnolienweg 1 in Eschwege umziehen, wo er das Neurozentrum dann gemeinsam mit dem Neurologen Zlatko Dordevic führen will. Dieser ist bereits seit Mitte Februar in Bollensens Praxis in Eschwege beschäftigt. „Damit wird die ambulante neurologische Versorgung für den Werra-Meißner-Kreis sichergestellt“, sagt Bollensen.

„Die neuen Praxisräume am Magnolienweg werden aber deutlich beengter sein als die bisherigen im Krankenhaus“, sagt der Arzt. „Wir werden deshalb wohl eine Art Schichtsystem einführen müssen.“ Eigentlich waren die Räumlichkeiten dort für seine Zeit des Ruhestandes gedacht, um noch ab und an und in deutlich geringerem Umfang zu praktizieren. Die Stadt Eschwege sei ihm sehr entgegengekommen und habe ihn unterstützt, indem sie den B-Plan sowie eine Nutzungsänderung für den neuen Praxisstandort am Magnolienweg möglich gemacht hatte. Bollensens neuer Kollege, Zlatko Dordevic, hat in Belgrad Medizin studiert und ist Facharzt für Neurologie. Seine Weiterbildung im Fachgebiet hat er in der neurologischen Abteilung am Klinikum Werra-Meißner begonnen und am Henrietten-Stift in Hannover und dem Klinikum Wahrendorff fortgesetzt.

Bollensen hat neurologische Fachabteilung am Klinikum aufgebaut

Dr. Edgar Bollensen war 26 Jahre am Klinikum Werra-Meißner in Eschwege und hatte dort die neurologische Fachabteilung aufgebaut und etabliert. Seither ist die Zahl der Patienten von 140 im Jahr auf heute knapp 1600 gewachsen.

Erst 2014 wurde die Neurologie von einer sogenannten Belegabteilung, die Bollensen als niedergelassener Arzt führte, in eine Hauptabteilung des Hauses umgewandelt. Bis vor eineinhalb Jahren führte er die Neurologie als Chefarzt. Danach blieb er mit seiner niedergelassenen Praxis im Haus.

Mit seinem Auszug aus dem Räumen im Klinikum endet dort auch die Ära eines medizinischen Versorgungs-Modells, das Ärzte und Patienten gleichermaßen schätzten: die Nachbarschaft von stationärer Neurologie am Eschweger Krankenhaus und der neurologischen Praxis im selben Haus. „Es ist sinnvoll, stationäre Patienten nach ihrer Entlassung ambulant weiterzubehandeln und umgekehrt“, sagt der Neurologe. Erwachsen war dieses Modell in Eschwege aus der ursprünglichen Belegarztabteilung. Die Station verfügt über 20 Betten. (Stefanie Salzmann)

Von Stefanie Salzmann

Auch interessant

Kommentare