100 Euro für "minderwertige" Arbeit

Oberdünzebach: Kripo fahndet nach angeblicher Scherenschleiferin

Oberdünzebach. Nach einer angeblichen Messer- und Scherenschleiferin fahndet die Kriminalpolizei Eschwege.

Wie Pressesprecher Jörg Künstler mitteilte, war die unbekannte Frau am Montag gegen 13 Uhr in Oberdünzebach unterwegs. Sie bot den Bewohnern eines Hauses an, deren Messer und Scheren zu schleifen, worauf sie mehrere der gewünschten Gegenstände ausgehändigt bekam.

Nach einer halben Stunde habe sie für, so Künstler, "minderwertige" Arbeit 100 Euro verlangt und auch erhalten.

Zusätzlich habe sich die Unbekannte noch nach Schmuck erkundigt und andere Räume des Hauses einsehen wollen, was ihr aber verwehrt wurde.

Beschreibung

Die Frau ist etwa 40 Jahre alt und 1,75 Meter groß. Sie war bekleidet mit einer hellen Strickmütze und einer grauen Jacke. Die Unbekannte hat blondes Haar und sprach akzentfreies Deutsch.

Die Eschweger Kriminalpolizei bittet um Hinweise zu der Frau. Auch weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter Telefon 05651/9250  zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.