Oetmannshausen gewinnt bei Feuerwehr-Leistungswettbewerb

+
Viel Einsatz war von den Teams beim Kreisentscheid der Hessischen Feuerwehrleistungsübungen am Samstag in Velmeden gefragt - im Bild Mitglieder der Gruppe aus Bad Sooden-Allendorf.

Velmeden. „Leitstelle Übung von Florian Bad Sooden-Allendorf 1 kommen“ meldet sich Mario Osterheld von der Freiwilligen Feuerwehr der Badestadt am Samstagmorgen nach der Alarmierung ausnahmsweise Mal nicht bei der Leitstelle in Eschwege.

Dass es 20 weitere Gruppen- und Staffelführer der Einsatzabteilungen von Feuerwehren aus dem ganzen Werra-Meißner-Kreis an diesem Morgen in Velmeden genauso handhaben, ist kein Zufall: Der Lichtenauer Stadtteil ist Austragungsort des Kreisentscheids der Hessischen Feuerwehrleistungsübungen.

Den Kreisteil Witzenhausen vertritt allein die Feuerwehr aus Bad Sooden-Allendorf, dafür mit zwei Gruppen, die sich der zahlenmäßigen Übermacht von 19 Teams aus dem Eschweger Raum stellen. Aus Renda/Ringgau ist sogar eine Frauengruppe am Start, die den Vergleich mit den männlichen Kollegen nach dem siebten Platz vom Vorjahr auch diesmal nicht scheut.

Berkatal ist mit zwei Staffeln vertreten. Die benötigen im Gegensatz zur 9-köpfigen Gruppe nur sechs Mitglieder. Entscheidender Vorteil: statt 7:30 Minuten beträgt das Limit für den praktischen Teil 8:30, da weniger Einsatzkräfte die gleiche Aufgabe bewältigen müssen. Vor Ort findet sich noch eine gemischte Gruppe, steigt die Anzahl der Teams auf 21. Damit qualifizieren sich die besten Drei für den Bezirksentscheid. Die Fahrkarten gehen diesmal nach Wehretal-Oetmannhausen, Meißner und Ringgau-Netra.

Die Feuerwehrleistungsübung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Zunächst war für alle Teilnehmer der Fragebogens angesagt - 15 Antworten zu Themen rund um den Brandschutz waren gefordert. Dann ging’s für alle raus auf den Platz am Dorfgemeinschaftshaus, wo die örtliche Wehr zwei Parcours aufgebaut hatte. Ganz nach dem Motto „Ladies first“ startete das Frauenteam aus Ringgau-Renda mit Gruppenführerin Marina Ebeling mit als erste.

Die Frauen auf Parcours eins, die Männer der Einsatzabteilung aus Wehretal-Oetmannshausen auf der zweiten Bahn, wurden als erste von der vermeintlichen Leitstelle mit der Lage konfrontiert: In einer Erdgeschosswohnung ist ein Brand ausgebrochen, eine bewusstlose Person befindet sich im Wohnzimmer am Ende des Flurs, Brandrauch dringt durch sämtliche Ritzen. Jetzt kommt es auf alle Befehle, Kommandos und Funkgespräche und die exakte Ausführung an, denn die Schiedsrichter aus den Kreisen Hersfeld/Rotenburg und Fulda achten auf jede Kleinigkeit. 

Die übrigen Ergebnisse:
4. Ringgau-Röhrda
5. Herleshausen-Wommen I 

6. Waldkappel I, 

7. Ringgau-Renda II, 

8. Meinhard-Grebendorf, 

9. Herleshausen-Wommen II, 

10. Weißenborn, 

11. Meinhard-Motzenrode, Waldkappel II, 

13. Bad Sooden-Allendorf I, 

14. Berkatal I, 

15. Ringgau-Renda I (Damen), 

16. Meißner II, 

17. Bad Sooden-Allendorf II, 

18. Gemischte Gruppe (Bad Sooden-Allendorf/Waldkappel/Meinhard/Wehretal/Weißenborn), 

19. Wanfried-Heldra, 

20. Wanfried, 

21. Berkatal II. 

Wegen der erzielten Prozentwerte nach Auswertung der Ergebnisse erreichten alle Teams bis Platz 14 die Feuerwehrleistungsstufe Gold. Bei Rang 15 bis 20 reichte es für die Stufe Silber, bei Rang 21 für Stufe Bronze. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.