Starke Rauchentwicklung

Jugendlicher vergisst Essen im Ofen– drei Personen durch Rauch verletzt

Jugendlicher vergisst Essen im Ofen– drei Personen durch Rauch verletzt
+
Jugendlicher vergisst Essen im Ofen– drei Personen durch Rauch verletzt

Weil ein Jugendlicher sein Essen im Ofen vergisst, kommt es zu starker Rauchentwicklung. Drei Personen werden dadurch verletzt.

  • Ein Jugendlicher vergisst Essen im Ofen
  • Es kommt zu starker Rauchentwicklung im Haus 
  • Drei Personen werden durch den Rauch verletzt

Rommerode – Der späte Hunger eines 17-jährigen Rommeröders in der Nacht auf Samstag, 2. Mai, war folgenschwer: Das Essen im Ofen verbrannte, drei Personen kamen verletzt ins Krankenhaus.

Jugendlicher vergisst Essen im Ofen: Feuerwehr wird alarmiert 

Dem Bericht der Polizei zufolge hatte der minderjährige Rommeröder nach Mitternacht Appetit auf Chicken-Nuggets und legte sie zum Erhitzen in den Backofen. Während die fertig panierten und frittierten Stücke aus Hähnchenfleisch in der Backröhre brutzelten, schlief er ein. 

Das Essen verkohlte, was zu starker Rauchentwicklung führte. Infolgedessen wurde um 0.58 Uhr die Feuerwehr des Großalmeröder Stadtteils alarmiert. Drei Personen hatten sich verletzt und wurden mit dem Rettungswagen ins Klinikum nach Kassel gebracht. (zlr)

Andere Brände in der Region 

In Kassel hat im Stadtteil Fasanenhof ein leerstehendes Gebäude gebrannt. Die Ermittler gehen nun von Brandstiftung aus und bitten um Hinweise. Laut Polizeisprecherin Urike Schaake wurden bei dem Brand keine Personen verletzt. Erste Schätzungen der Kriminalpolizei gehen von 20.000 Euro Schaden aus. Bei dem Einsatz in der Straße "Am Fasanenhof" in Kassel waren etwa 30 Kräfte der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr Wolfsanger sowie des Rettungsdienstes vor Ort.

Nach dem Feuer in Northeim nennt die Polizei nun Details zur Brandursache. Das Wohnhaus ist durch den Brand unbewohnbar geworden. Die kriminaltechnische Untersuchung laufe zwar noch weiter, doch da der Ausbruchsort des Feuers definitiv auch im Dachstuhl gelegen habe und Brandstiftung wohl ausgeschlossen werden könne, gingen die Ermittler am Mittwoch von einem technischen Defekt aus.

Brand im Landkreis Kassel: In Wolfhagen hat eine Lagerhalle in Flammen gestanden. Etwa 170 Einsatzkräfte waren vor Ort. Der Schaden ist riesig. Nun droht ein Abriss.Wolfhagens Stadtbrandinspektor Brunst, der den Einsatz der letztlich insgesamt 200 Einsatzkräfte leitete, betonte dann auch, dass es in Wolfhagen der größte Brandeinsatz der vergangenen Jahrzehnte gewesen sei.

Im Kreis Northeim ist ein Bungalow in Flammen aufgegangen. Drei Personen sind bei dem Brand verletzt worden - eine davon schwer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.