1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Online-Diskussion über Innenstadt-Parkplätze – Anmeldung bis zum 20. Januar

Erstellt:

Von: Tobias Stück

Kommentare

Studie aus 2021: Zur Spitzenstunde um 11 Uhr seien laut IKS Mobilitätsplanung nur 60 Prozent der überprüften Parkplätze in Eschwege belegt gewesen. Das
Studie aus 2021: Zur Spitzenstunde um 11 Uhr seien laut IKS Mobilitätsplanung nur 60 Prozent der überprüften Parkplätze in Eschwege belegt gewesen. Das © Tobias St+ück

Erneut dürfen die Eschweger bei der Neustrukturierung des Bewohnerparkens in Eschwege mitdiskutieren und Vorschläge einbringen. Die nächste Veranstaltung findet am Montag, 24. Januar um 19 Uhr statt. Die Veranstaltung findet online statt, sodass eine Teilnahme auch von zu Hause aus möglich ist.

Eschwege - Viele Eschweger müssen ihr Fahrzeug tagsüber oder nachts im öffentlichen Raum abstellen. Wie sich dieser Raum in Eschwege entwickelt, hat jetzt die IKS Mobilitätsplanung im Auftrag der Stadt untersucht. Bereits im Oktober gab es dazu eine öffentliche Diskussionsveranstaltung mit Arbeitsgruppen, an der sich jeder beteiligen konnte. Anregungen der Teilnehmer wurden gesammelt. Jetzt hat das Ingenieurbüro einen ersten Entwurf für das neue Konzept erstellt, der während der Diskussionsveranstaltung vorgestellt werden soll.

Innerstädtischer Raum wurde von Verkehrsplanern untersucht

Verkehrsplaner Andreas Schmitz hat mit seinem Team aus Kassel, das bundesweit Parkraumkonzepte entwickelt, die Situation in Eschwege nach den letzten Sommerferien untersucht. Untersucht wurde ein Gebiet rund um die Innenstadt, das vom Krankenhaus bis zum Ortsausgang in Richtung Dünzebach reichte (Altstadt, Gebiet zwischen Reichensächser Straße und Höhenweg, Gebiet zwischen Dünzebacher Straße und Gartenstraße). Demnach gibt es rund 3000 öffentliche Parkplätze in dem untersuchten Gebiet. 82 Prozent davon sind unbewirtschaftet und damit weder reglementiert noch kostenpflichtig. Rund um die Innenstadt gibt es 351 gebührenpflichtige Parkplätze, die vom Ordnungsamt überwacht werden. Zur Spitzenstunde um 11 Uhr seien darüber hinaus nur 60 Prozent der überprüften Parkplätze belegt gewesen. 40 Prozent waren frei. 30 Prozent der Parkplätze waren morgens von Bewohnern besetzt, nachts sind es 37 Prozent.

Im Workshop in der Stadthalle diskutierten im Oktober knapp 30 Eschweger in drei Gruppen. Sie sollten unter anderem Parkraumprobleme in Eschwege benennen und konnten konkrete Lösungen vorschlagen. Die Anregungen wurden in die Konzepterstellung mit aufgenommen. In der Veranstaltung am kommenden Montag soll allen Eschwegern nochmals die Möglichkeit gegeben werden, auf die Gestaltung des Konzepts Einfluss zu nehmen.

Anmeldung bis 20. Januar 2022

Wer mitmachen möchte, kann sich noch bis zum 20. Januar unter eschwege@iks-planung.de anmelden. Etwa zwei Tage vor der Veranstaltung verschickt die Firma IKS einen Einladungslink, mit dem man von zu Hause aus online an der Veranstaltung teilnehmen kann. (Tobias Stück)

Auch interessant

Kommentare