1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Open Flair gibt fünf weitere Bands bekannt

Erstellt:

Von: Emily Spanel

Kommentare

War bereits 2017 zu Gast beim Open-Flair-Festival: die Band Hi! Spencer. Was wird in diesem Jahr geboten? Starker Indie-Pop-Rock-Punk, bildgewaltige Texte und der typische Hauch Melancholie.
War bereits 2017 zu Gast beim Open-Flair-Festival: die Band Hi! Spencer. Was wird in diesem Jahr geboten? Starker Indie-Pop-Rock-Punk, bildgewaltige Texte und der typische Hauch Melancholie. © Andreas Hornoff

Die Vorbereitungen für das 36. Open-Flair-Festival in Eschwege laufen auf Hochtouren. Nun haben die Organisatoren fünf weitere Bands bekannt gegeben.

Eschwege – Sie werden werden vom 10. bis 14. August auf den Festival-Bühnen rund um das Werdchen stehen:

Gaslight Anthem

Eine Band wie diese bleibt im Gedächtnis: Nach eigenen Angaben beeinflusst von Bruce Springsteen und Punkrock-Bands wie The Bouncing Souls haben die Songs von The Gaslight Anthem nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Alben wie „American Slang“ (2010) oder „Get Hurt“ (2014) landeten hierzulande regelmäßig in den Top Ten der Charts. Zum zehnjährigen Jubiläum des Durchbruchalbums „The ‘59 Sound“ spielten The Gaslight Anthem 2018 eine Tour mit nur zehn Konzerten, zwei davon vor rund 8000 Fans im ausverkauften Kölner Palladium. Die Organisatoren freuen sich, dass die US-Band nun eine ihrer wenigen Shows in Eschwege spielt. Zwölf Jahre nach ihrem bislang einzigen Auftritt beim Open Flair kehren Brian Fallon und Kollegen nun zurück.

Spidergrawd

Gegründet als Nebenprojekt zweier Mitglieder der legendären norwegischen Band Motorpsycho haben sich Spidergawd längst als eigenständige Institution etabliert. Irgendwo zwischen Hard, Heavy, Blues, Stoner oder Psychedelic Rock sind mittlerweile sechs Langspieler erschienen, zuletzt wurde „Spidergawd VI“ (2021) sowohl bei Rock Hard als auch bei Visions zum Album des Monats gekürt. Zu ihren Haupteinflüssen zählt die Band aus Trondheim unter anderem Thin Lizzy, Judas Priest und Iron Maiden. Und in einer Rezension im Visions-Magazin heißt es dazu: „So lebendig und auf das Wesentliche eingedampft wie bei den Norwegern bekommt man diesen alten Sound selten zu hören.“

Bazzookas

Sie haben es getan und sie tun es wieder: Der flotte Achter mischt mit Pauken und Trompeten wahrlich jedes Publikum auf, wie die Niederländer unter anderem mit ihren regelmäßigen Shows beim Reeperbahn-Festival bewiesen. Und was schon beim Open Flair 2016 galt, gilt gleichsam auch für dieses Jahr: Wer einen dieser legendären gelben Schulbusse amerikanischer Bauart erspäht, der ist nicht mehr weit entfernt von der Ska-Punk-Party des Jahres. Aber nicht nur im oder auf dem Bus, sondern auch auf der Festivalbühne kann man sie abgehen sehen – der Baumkreis wird beben: Nach den Alben „Kaboem!“ (2011) und „Ska.World“ (2017) ist für 2022 sogar brandneuer Stoff angekündigt.

Hi! Spencer

„Wer bin ich? Wer sind wir?“. Das seien Fragen, mit denen sich auch Hi! Spencer hinlänglich auseinandergesetzt haben – jeder für sich; und zusammen als Band. Denn auch in der Musik gibt es diese Schubladen, in die man möglichst gut zu passen hat. Pop, Rock, Punk, Indie? Hi! Spencer hängen nach Eigenaussagen schon seit Jahren irgendwo dazwischen. Und heute wissen sie: Das ist vollkommen okay. Bereits 2017 war die Band um Sänger Sven Bensmann auf dem Open Flair zu Gast, und jetzt kehren sie mit frischen Songs zurück. Die brandneue EP „Memori“ bringe viel Farbe in Playlists und Plattenregale, so heißt es im Pressetext: „Denn neben starkem Indie-Pop-Rock-Punk, bildgewaltigen Texten und dem typischen Hauch Melancholie ist die neue Platte vor allem eines: bunt!“

Raum27

Raum27 kommen aus dem Raum 27, genauer gesagt aus dem entsprechenden Postleitzahlbereich an der Nordsee. Tristan Stadtler und Mathis Schröder lernten sich der Gründungslegende gemäß während der letzten zwei Schuljahre kennen, ausgerechnet im Musikraum 27, zwischen Abitur und „was mach ich eigentlich danach?“. Und mittlerweile ist die Frage souverän beantwortet: Nach der 2019er Debüt-EP „Traurig aber ist so“ sowie den Singles „Oft gesagt“ und „Kalt schwül warm“ ist im Januar die nicht weniger tolle Single „Das Klima wieder hin“ erschienen. Ob man das nun Alternativpop oder Indierock nennen mag: Das Publikum kann sich freuen auf einen spannenden Live-Act mit doppelten Portionen Hand, Fuß, Herz und Seele.

Bereits bestätigt sind die Bands Biffy Clyro, Annenmaykantereit, SDP, Clueso, Kontra K, Flogging Molly, Fever 333, Finch, Ferdinand FKA Left Boy, Clutch und Antilopen Gang.  

Auch interessant

Kommentare