1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Ortsmitte Abterode: Gemeindevertreter Meißners planen Machbarkeitsstudie

Erstellt:

Von: Julia Stüber

Kommentare

Ortsmitte verbessern: In Abterode gibt es Leerstand (zum Beispiel der Ziegelbau am Steinweg, links im Bild) und sanierungsbedürftige Gebäude. Ideen, wie das Ortsbild verschönert werden kann, gibt es bereits.
Ortsmitte verbessern: In Abterode gibt es Leerstand (zum Beispiel der Ziegelbau am Steinweg, links im Bild) und sanierungsbedürftige Gebäude. Ideen, wie das Ortsbild verschönert werden kann, gibt es bereits. © Julia Stüber

Einige Ideen zur Verbesserung der Ortsmitte gibt es bereits. Thema war Abterode bei der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung Meißner.

Abterode – Wie kann die Ortsmitte in Abterode verbessert werden? Damit haben sich die Gemeindevertreter Meißners in ihrer jüngsten Sitzung beschäftigt. Eine Machbarkeitsstudie soll entwickelt werden. Bürgermeister Friedhelm Junghans stellte das Vorkonzept vor.

Leerstände stellen Problem dar

Ob Lebensmittelladen, Apotheke oder Arztpraxis: In der Ortsmitte Abterodes gibt es einige wichtige Versorgungseinrichtungen. Das Problem: Es fehlt an Aufenthaltsqualität. Wer vor Ort ist, bemerkt schnell die Leerstände, die sanierungsbedürftigen Gebäude, die fehlende Barrierefreiheit. Auch die Durchgangsstraße wirkt sich negativ auf die Aufenthaltsqualität aus.

So steht zum Beispiel der Ziegelbau am Steinweg schon seit vielen Jahren leer. Der für die Einwohner wichtige Dorfladen präsentiert seine Waren nur auf einer kleinen Fläche. Auch das ehemalige Schuhgeschäft in Abterode ist von Leerstand geprägt.

Die Ortsmitte von Abterode soll gestärkt werden. Dafür sollen die bestehenden Mängel behoben werden. Die Gemeinde Meißner hat einen Auftrag an das Team der Arge Dorfentwicklung vergeben – ein Gesamtkonzept soll erarbeitet werden, dass die Situation in der Mitte des Dorfes am Ende verbessert.

Tiny-Häuser in privater Umsetzung denkbar

Für die Erstellung des Konzepts fanden bereits Gespräche mit privaten Eigentümern statt. Dabei wurden schon erste Ideen entwickelt. Das ehemalige Lebensmittelgeschäft, der ehemalige Friseur und ein Privathaus am Steinweg haben insgesamt längliche Grundstücke. In den hinteren Bereichen könnten in privater Umsetzung mehrere Tiny-Häuser entstehen. Die Siedlungserweiterung würde dann eine Bauleitplanung der Gemeinde nötig machen.

Auch der Dorfladen könnte außen anders gestaltet werden. Die Idee: Den Vorplatz verändern, die Eingangssituation dadurch verbessern. Weitere Überlegungen sind: Im ehemaligen Schuhgeschäft Wohnungen entstehen zu lassen, das medizinische Angebot weiterzuentwickeln – zum Beispiel mit multifunktionalen Praxisräumen.

Diese und weitere Ideen werden in der Machbarkeitsstudie zusammengefasst. Die Strategie, die sich daraus ergibt, wird dann beim Land Hessen eingereicht, erklärt Bürgermeister Junghans. Falls das Land dieser zustimmt, gibt es auch eine entsprechend höhere Förderquote im Rahmen der Dorfentwicklung.

Parlament in Kürze

Teilnehmer

SPD 6 von 8

CDU 3 von 3

ÜWG 3 von 4

Sitzungsdauer 120 Minuten

Gäste 5

Beschlussfassungen

Gebührenbedarfsberechnung Wasser für 2023-2025 inklusive Nachkalkulation für 2019 bis 2021: Senkung auf 1,55 Euro pro Kubikmeter (einstimmig)

Gebührenbedarfsberechnung Wasser für 2023-2025 inklusive Nachkalkulation für 2019 bis 2021: Steigerung auf fünf Euro pro Kubikmeter (einstimmig)

4. Änderung der Wasserversorgungssatzung der Gemeinde Meißner (einstimmig)

10. Änderung der Entwässerungssatzung der Gemeinde Meißner (einstimmig)

Nächste Sitzung: 20. Dezember

(juh)

Auch interessant

Kommentare