FWG wünscht Fitnessgeräte auch für ältere Menschen – Stadt sucht schon Sponsoren

Im Park sanft die Gelenke trainieren

Spaß im Park: Auch dieser Beintrainer könnte nicht nur im Stadtpark von Witzenhausen, sondern auch im Kurpark von Bad Sooden-Allendorf stehen. Foto: Kopietz

Bad Sooden-Allendorf. Die Freie Wählergemeinschaft (FWG) beantragt für die Badestadt einen „Seniorenspielplatz“. So bezeichnet Antragsteller Walter Rammenstein einen Fitness-Park für ältere Menschen, wie es ihn schon in anderen Orten gibt. So in Witzenhausen, wo auf dem Mehrgenerationenspielplatz im Stadtpark Geräte zur Bewegungsschulung und schonenden Belastung aufgestellt wurden.

Der Magistrat in Bad Sooden-Allendorf soll ebenfalls einen Platz aussuchen und Spielgeräte für Senioren anschaffen, das fordern die Freien Wähler in einem Antrag über den die Stadtverordnetenversammlung entscheiden soll.

Einen Antrag, den Bürgermeister Frank Hix (CDU) schlichtweg für überflüssig hält. „Den Antrag hätte man sich sparen können“, sagt Hix, denn die Planungen für den Aufbau derartiger Geräte liefen bereits. Die Stadtverwaltung habe sich längst über die in Frage kommenden Geräte und die Kosten informiert. Ergebnis: Das Projekt würde 15 000 Euro kosten.

„Die Idee jedenfalls ist gut.“

Bürgermeister Frank Hix

Damit wäre man bei den Problemen: Denn es ist dafür kein Geld vorhanden. „Wir hoffen, die Geräte deshalb mit Hilfe von Sponsoren bezahlen zu können. Die Idee jedenfalls ist gut“, sagt Hix.

Allerdings soll in der Badestadt kein eigener Fitnessplatz neu angelegt, sondern stattdessen sollen vorhandene Flächen – zum Beispiel im stark besuchten Kurpark – genutzt werden. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.