Pfarrer und Laien gemeinsam

St. Gabriel: Neuer Pfarradministrator Mario Lukes offiziell ins Amt eingeführt

Übergabe des „Volksheiligen“: Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe, übergibt dem neuen, leitenden Pfarrer des Pastoralverbund St. Gabriel, Mario Lukes, eine Dietemann-Figur.
+
Übergabe des „Volksheiligen“: Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe, übergibt dem neuen, leitenden Pfarrer des Pastoralverbund St. Gabriel, Mario Lukes, eine Dietemann-Figur.

Mario Lukes, der neue leitende Pfarrer des Patoralverbundes St. Gabriel, wurde jetzt offiziell in sein neues Amt eingeführt.

Eschwege - Lukes ist der Nachfolger von Michael Sippel, den es nach knapp zwei Jahren in der Region wieder nach Bad Sooden Salmünster zieht (wir berichteten). In seinem Einführungsgottesdienst bekam Lukes viele gute Wünsche mit auf den Weg.

Gute Wünsche

Dechant Andreas Schweimer aus Rotenburg erklärte die vielseitigen seelsorgerischen Aufgaben sowie die Rechte und Pflichten eines leitenden Pfarrers, die in der Ernennungsurkunde beschrieben sind. Michael Dölle, stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates Eschwege, sprach stellvertretend für alle Pfarrgemeinde- und Verwaltungsräte von Eschwege, Sontra, Wanfried und Herleshausen.

Er hob die vielen Gaben und Talente ins Wort, welche den Gemeinden geschenkt und immer neu durch den Heiligen. Geist erbeten werden sollten, damit Pfarrer und Laien fruchtbar in der Welt wirken können. Als Geschenk des Pastoralverbundes überreichte Ulrike Kirch (Vorsitzende des Pfarrgemeinderates in Eschwege) ein Kreuz, aus dem Jesus als der Auferstandene heraustritt.

Dekanin Ulrike Laakmann vom Evangelischen Kirchenkreis Werra-Meißner erinnerte an Christus, das Licht, das allen Christen Wegweiser im Glauben sei und griff den Wunsch des gegenseitigen Wohlwollens auf. Bürgermeister Alexander Heppe sprach auch für die anwesenden Bürgermeister aus Wanfried und Sontra. Er erinnerte an den „Volksheiligen Dietemann“, welcher in der eher evangelisch geprägten Region Eschwege große Bedeutung findet und überreichte die Figur sowie Geschenke aus Wanfried und Sontra. Domkapitular Peter-Martin Schmidt ist langjähriger Begleiter auf dem Geistlichen Weg von Mario Lukes und wünschte ihm ebenfalls den besonderen Schutz und Beistand des Himmels.

Neue Aufgabe

Als Pfarradministrator nimmt Lukes eine zentrale Rolle im Pastoralverbund St. Gabriel ein. Er ist für alle drei Pfarreien mit Kirchen in Eschwege (St. Elisabeth und Apostel), Abterode, Grebendorf, Wanfried, Sontra, Herleshausen, Nentershausen und Richelsdorf zuständig. 5800 Gläubige zählen momentan zum Pastoralverbund. Pfarrer Lukes freute sich über all die Aufmerksamkeiten und guten Wünsche zu seinem Start.

Erste Predigt

Lukes hat seine erste Predigt in Eschwege dazu genutzt, um persönliche Glaubenserfahrungen mit den Anwesenden zu teilen. Einprägsam dürfte es für die Mitfeiernden gewesen sein, dass seine Familie in den 1990er-Jahren seine vom Krieg heimgesuchte Heimat Bosnien (Zenica, nördlich von Sarajewo) verlassen musste, um in Deutschland eine neue Existenz aufbauen zu können.

Da anschließend eine persönliche Begegnung aufgrund der Abstands- und Hygieneregeln nicht stattfinden durfte, bekamen alle Anwesenden eine Kerze mit Segenswünschen mit nach Hause.  red/ts

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.