Eschwege

Mann randaliert vor Zoohandlung - Tiere sterben

Satellitenaufnahme der Forstgasse in Eschwege
+
Satellitenaufnahme der Forstgasse in Eschwege

Ein Mann hat in Eschwege das Schaufenster einer Zoohandelung eingeworfen. Die Polizei ermittelt.

Um 04:19 Uhr wurde in der Nacht zum Mittwoch (22.07.2020) eine männliche Person in der Forstgasse in Eschwege beobachtet. Nach Angaben der Polizei soll sich die Person vor der dortigen Zoohandlung zunächst barfuß mehrfach im Kreis gedreht haben. Um dann mit einem Pflasterstein die Schaufensterscheibe der Zoohandlung einzuwerfen.

Mann randaliert vor Zoohandlung - Tiere sterben

Der Stein durchschlug die Scheibe und flog durch die Geschäftsräume gegen ein Aquarium. Auch dessen Scheibe wurde durchschlagen, worauf das Wasser auslief und die Fische starben.

Aufgrund der Personenbeschreibung richtet sich der Tatverdacht laut Polizei gegen einen 47-Jährigen aus der Gemeinde Meißner. Der Verdächtige konnte in der Nacht nicht mehr angetroffen werden. Der Sachschaden liegt nach ersten Angaben bei 2.500 Euro

Hinweise an die Polizei in Eschwege

Hinweise nimmt die Eschweger Polizei unter 05651/9250 entgegen.

Mit einem fast 2000 Kilogramm schweren Elektromotor im Laderaum hat die Polizei zuletzt einen Kleintransporter auf der Bahnhofstraße in Eschwege gestoppt, da das Fahrzeug augenscheinlich überladen war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.