Schaden von 3000 Euro im Stadtgebiet

Eschwege: Polizei klärt Vandalismusfälle auf - Vier Kinder verantwortlich

Vier Kindern ist nun die Eschweger Polizei auf die Schliche gekommen.
+
Vier Kindern ist nun die Eschweger Polizei auf die Schliche gekommen.

Nachdem es in Eschwege in der Nacht vom 2. auf den 3. Dezember zu mehrere Fälle von Vandalismus gekommen ist, kann die Polizei nun einen Ermittlungserfolg verzeichnen.

Eschwege - Laut den Beamten sind vier Kinder im Alter von zehn bis dreizehn Jahren aus Eschwege für die Taten verantwortlich.

Im genannten Zeitraum registrierte die Polizei unter anderem Beschädigungen an der Alexander-von-Humboldt-Schule, wo Gebäudewände mit Sprühfarbe verunstaltet und eine Bank sowie Plakate beschädigt wurden. Außerdem wurden an eine Hauswand in der Gebrüderstraße sowie an der Kindertagesstätte in der Mauerstraße Graffitis aufgesprüht.

Eschweger Kinder zeugen sich reuig

Die vier Kinder zeigten sich in diesen und auch noch zwei weiteren Fällen, in denen die Kindertagesstätte Am Schwanenteich und ein Parkhaus betroffen waren, geständig. Sie zeigten sich reuig und wurden bereits bei der betroffenen Schule vorstellig, um sich für ihr Verhalten zu entschuldigen. Einen entscheidenden Hinweis lieferte laut der Polizei ein Zeuge.

In den fünf Fällen, die den Kindern zur Last gelegt werden, beträgt der Schaden etwa 3000 Euro. Die Polizei bittet nun etwaige Geschädigte aus den Fällen sich bei den Beamten in Eschwege hinsichtlich einer Schadensregulierung zu melden. (mmo)

Kontakt: 0 56 51/92 50.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.