Polizei nimmt Steinewerfer im Bahnhof fest

Rubriklistenbild ©dpa

Kassel / Eichenberg. Bundespolizisten haben am Freitag im Kasseler Hauptbahnhof einen 43-jährigen Wohnsitzlosen festgenommen. Der Mann soll am selben Tag gegen 6 Uhr in Eichenberg durch Steinwürfe mehrere Scheiben des Bahnhofsgebäudes und einer Fahrplanvitrine beschädigt haben, berichtete die Bundespolizei gestern.

Nach Zeugenaussagen machte der Wohnsitzlose dabei einen verwirrten Eindruck. Der angerichtete Sachschaden beträgt rund 2000 Euro. Ermittlungen ergaben, dass der Mann anschließend mit einer Cantusbahn Richtung Kassel gefahren war.

Dank einer guten Personenbeschreibung konnte der 43-Jährige im Kasseler Hauptbahnhof angetroffen und festgenommen werden. Er gab zunächst an, in Bremen wohnhaft zu sein, was sich aber nicht bestätigte.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder frei. (stk)

Hinweise: Tel. 0561/81616-0 oder kostenfrei 0800 6 888 000 oder im Internet auf www.bundespolizei.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.