Polizei sucht mit Boot und Hubschrauber nach vermisster Frau

Eschwege. Mit einem Großaufgebot sucht die Polizei zurzeit nach einer 61-Jährigen Frau aus Wehretal, die seit Montagmittag vermisst wird. Im Einsatz waren bislang Rettungshunde, die Wasserschutzpolizei und ein Polizeihubschrauber aus Egelsbach.

Die Wehretalerin wurde am Montagmittag, wenige Stunden nachdem sie ihre Wohnung mit ihrem Wagen verlassen hatte, von Verwandten als vermisst gemeldet. Das berichtet die Polizei in Eschwege. Am Abend wurde ihr Auto an der Wiesenstraße in Eschwege verlassen aufgefunden. Die Angehörigen hatten sich Sorgen gemacht, die Polizei alarmierte sofort die Rettungshundestaffel. Auch ein Man-Trailer-Hund, der den Geruch der Vermissten in der Luft wahrnehmen kann wurde eingesetzt. "Am Kanuheim an der Werra verlor sich die Spur", sagt Polizeisprecher Reiner Lingner. Die Suche wurde am Dienstagmorgen gegen 4 Uhr abgebrochen.

Am Dienstagmorgen suchte eine Einsatzeinheit der Wasserschutzpolizei in Kassel die Werra mit einem Boot ab. Am Nachmittag wurde auch der Polizeihubschrauber samt Wärmebildkamera eingesetzt. "Bislang haben wir noch niemanden gefunden", sagte Lingner.

Von Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.